Bereits zum achten Mal hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt die besten Projekte von Azubi-Energiescouts ausgezeichnet. Bei der Abschlussveranstaltung in der IHK-Geschäftsstelle in Schweinfurt behaupteten sich die Energiescouts der Firma Maincor Rohrsysteme als Siegerteam. Maincor hat Betriebsstätten in Knetzgau und in Schweinfurt.

Die Konkurrenz unter den insgesamt fünf Teams war stark, wie die IHK mitteilte. Die Jurybewertungen der drei ersten Plätze lagen dicht beieinander.

Letztlich punktete das Projekt der Maincor-Energiescouts Laura Hartlieb, Simon Holch und Florian Dürrbeck mit der schnellen Amortisationszeit und der Tatsache, dass die Azubis ihre Idee bereits an einer Anlage selbst umgesetzt haben.

Durch die Dämmung der Abkühlbecken, mit denen die Kunststoffrohre mittels Wasser abgekühlt werden, wird Energie eingespart. Erhebliche Wassereinsparung erzielten die Azubis zusätzlich durch den Einbau von Druckminderern und mit neuen Düsen im Abkühlbecken.

Platz zwei belegten die Energiescouts Christiane Meister, Fabiana Saggio und Julian Braun von der Flyeralarm Dienstleistungs GmbH aus Würzburg.

Platz drei ging an das Team der Preh GmbH aus Bad Neustadt. Johannes Simon und Felix Heuring beschäftigten sich mit der Optimierung einer elektrischen Raumluftbefeuchtung.

Jürgen Bode, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, zeigte sich vom Projekt "Energiescouts" überzeugt: "Energieeffizienz ist ein wichtiger Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz", erklärte er.

Bereits im März startet eine neue Qualifizierung für Azubis zu Energiescouts. Die Auszubildenden tragen als Scouts in ihren Betrieben dazu bei, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und vor allem Verbesserungen anzuregen. red