Unter dem Motto "Eltmann ist bunt" setzten am Samstag eine Gruppe politisch Aktiver und die im Stadtrat vertretenen Fraktionen in Eltmann ein Zeichen zur Europawahl und gegen die Plakat-Sprüche rechter Parteien. Carolin Volk, die in Nürnberg lebt, besuchte kürzlich ihre Eltern in Eltmann und war bestürzt über die massive Plakatierung ultrarechter Gruppen. Joachim Stark sagt dazu: "Je höher die Plakate, desto flacher die Parolen". Die Plakate der rechten Parteien hängen nämlich immer ziemlich hoch oben an den Laternenmasten. Das kommt der "Eltmann ist bunt"-Gruppe entgegen, sie will unter jedes dieser ausgrenzenden, anti-europäischen oder rassistischen Plakate eines der Ihrigen hängen, um einen Kontrapunkt zu setzen.

Carolin Volk fand Unterstützung bei allen im Stadtrat Eltmann vertretenen Fraktionen, um die Plakate zu finanzieren und beim Aufhängen zu helfen. Sie setzte ihre berufliche Qualifikation ein, zeichnete einen Entwurf und beauftragte das Plakat als Express-Fertigung. Es zeigt die Wallburg, sieben Sterne für die Stadt und ihre Stadtteile, angelehnt an den europäischen Sternenkranz, und den Text "Eltmann ist bunt und setzt ein Zeichen gegen extremistische Hetze und Ausgrenzung. Eine Initiative der im Stadtrat vertretenen Parteien und Wählergruppen für Weltoffenheit und Toleranz". sw