Am 19. Januar 2001 fuhren die Hardrock-Fans vom Obermain und dem Jura erstmals auf dem "Highway to hell". Zu verdanken war dies der deutschen "AC/DC"-Tribute-Band "AB/CD". Die Erinnerungen an diesen Abend sind noch lebendig: Rustikale Gassenhauser mit Ohrwurmgarantie wie "Girls got rhythmn" oder "TNT" waren "phonstarke Rock'n'Roll-Handgranaten für die Ohren, die den 500 Fans in der ausverkauften Kleinkunstbühne ,Nepomuk' vom ersten Ton an in die Glieder fuhren und den Adrenalinspiegel gehörig in die Höhe trieben", wie damals ein heimischer Journalist über einen überschäumenden Hardrock-Abend schrieb.

Doch damit nicht genug: Das Publikum jubelte auch mit den Lautsprechern um die Wette, so wie bei einem echten "AC/DC"-Gig. Das tut es auch noch heute, wenn die Gruppe "AB/CD" in Altenkunstadt mal wieder ihre musikalische Visitenkarte abgibt. Seit bald 20 Jahren gehört die Gruppe zum festen Inventar der Altenkunstadter Kleinkunstkneipe.

Am Samstag, 16. März, können Alt und Jung um 21 Uhr ein Wiedersehen mit der Gruppe feiern, die die zwei musikalischen Seiten von "AC/DC" auf hohem Niveau erklingen lässt: Der Londoner Paul McGilley schlüpft in die Rolle des viel zu früh verstorbenen Sängers Bon Scott, während Massimo Leone aus Rom seinen Nachfolger Brian Johnson mimt.