Der Pflegekinderfachdienst des Kreisjugendamts Kulmbach hatte zu einer Fortbildung für Pflegeeltern ins Jugendtagungshaus Wirsberg eingeladen. Margit Wenzler und Claus Rieger von der Psychologischen Beratungsstelle des Diakonischen Werks referierten über die Bedeutung der Herkunftseltern für Pflegekinder. Sie stellten dazu praktisch-methodische Ansätze vor.

Jedes Kind habe ein Recht auf Wissen um seine Herkunft. Diese habe insbesondere für Kinder in Dauerpflege eine besondere Bedeutung. Hier, so die Referenten, sei pädagogisches Geschick und liebevolle Begleitung gefragt.

Pflegeeltern leisten für das Jugendamt eine wichtige und wertvolle Arbeit. Sie stehen oftmals aufgrund der Vorgeschichte der Kinder vor besonderen erzieherischen Herausforderungen. Der Pflegekinderfachdienst des Kreisjugendamts ist für diese Familien ein vertrauensvoller Ansprechpartner und begleitet durch Beratung und regelmäßig stattfindende qualifizierte Fortbildungsangebote.

Eltern und Familien, aber auch Einzelpersonen, die sich auf Dauer oder auch kurzzeitig der verantwortungsvollen Aufgabe als Pflegefamilie stellen möchten, können sich unter den Telefonnummern 09221/707211 oder 707236 informieren. red