Pettstadt — Mit einem ordentlichen Spiel verabschiedete sich der SV Pettstadt aus der Landesliga. Bis zur Halbzeit hatte der Gastgeber vor wenigen Zuschauern das Spiel gegen den TSV Kleinrinderfeld im Griff und führte nach Toren von Sven Wenzel und Mario Meth verdient mit 2:0.
Dem Tabellensiebten aus Kleinrinderfeld gelang kurz nach der Halbzeit der Anschlusstreffer durch ihren überragenden Spielmacher Simon Sommer nach einem Eckball. Jetzt war der Gast das spielbestimmende Team - und nach einem schönen Spielzug hatte David Hedtstück nach Vorlage von Simon Sommer keine Mühe, den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor zu schieben. Nur fünf Minuten später schloss Philipp Christ einen schönen Spielzug der Gäste zur 3:2-Führung ab.
Die Pettstadter hatten jetzt keine Mittel mehr, den spielstarken Gästen aus dem Würzburger Landkreis Paroli zu bieten. Kurz vor Schluss erhöhte wieder David Hedtstück für die Unterfranken zum 4:2-Endstand.

Die Zweite wird zur Ersten

Der SV Pettstadt hat nach der feststehenden Meisterschaft für seine zweite Mannschaft seinen Antrag auf Eingliederung der Ersten in die Kreisliga zurück-gezogen. Damit steigt die zweite Mannschaft regulär als Meister in die Kreisliga auf und wird in der neuen Saison zur Ersten. Die künftige Zweite des SVP wird in der B-Klasse antreten.
Daniel Hollet, der Meistertrainer des SV Pettstadt II, äußert sich zu dieser Situation bei anpfiff.info wie folgt: "Zunächst einmal haben wir sportlich unser großes Ziel, die Meisterschaft der Kreisklasse 3, durch den Sieg gegen den TSV Burghaslach erreicht. Nächste Saison wird die zweite Mannschaft im Prinzip zur ersten. Der Kader bleibt zusammen, wird durch den einen oder anderen Spieler, mit dem wir in Verhandlungen stehen, sicherlich noch einmal gut verstärkt werden. Ich gehe davon aus, dass der SV Pettstadt in der kommenden Serie eine gute Rolle in der Kreisliga Bamberg spielen wird." red