Manfred Mellenthin Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Burglauer in der Rudi-Erhard-Halle in Burglauer stand die Auszeichnung verdienter und langjähriger Mitglieder im Mittelpunkt.

Vorsitzender Wolfgang Tritscher erinnerte in seiner Begrüßung an die Arbeit des heutigen "Sozialverbandes VdK", der 1950 unter dem Namen "Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands", kurz "VdK" gegründet worden war. Tritscher betonte, dass sich der größte deutsche Sozialverband früher wie heute als "sozialpolitische Feuerwehr und Schutzmacht der älteren, kranken und behinderten Menschen" versteht. Wichtige Aufgaben sind u. a. sozialrechtliche Beratung und Vertretung vor Gerichten für seine Mitglieder, wenn es um Rentennachzahlungen geht. Tritscher berichtete erfreut, dass die Mitgliederzahl im Kreisverband in den vergangenen vier Jahren um fast 250 auf nun 6702 gestiegen ist. "Ein starker Sozialverband nutzt allen, auch unserem Ortsverband", meinte der Vorsitzende.

Tritscher stellte heraus, dass auch für die Mitglieder im Burgläurer Ortsverband der persönliche Kontakt zum Vorstandsgremium und den VdK-Mitarbeitern unverzichtbar sei. Als Ziele des VdK für die nähere Zukunft nannte er die Forderung, das Rentenniveau von derzeit 48 auf dann 52 Prozent anzuheben. Tritscher verwies darauf, dass das Rentenniveau in den Nachbarländern Schweiz und Österreich wesentlich höher liege. Intensiv müsse auch an der Beseitigung des Pflegenotstandes gearbeitet werden, vielen Versprechungen müssten endlich Taten folgen.

Fünf Jahre im Vorstand

Tritscher freute sich, Luitgard Karch, Egbert Mangold und Maria Katzenberger für fünf Jahre aktiver Vorstandsarbeit auszeichnen zu können. Für 30 Jahre ehrten die beiden Vorsitzenden Wolfgang Tritscher und Egbert Mangold Franz Weckert, für 25 Jahre wurde Kurt Herbert ausgezeichnet. Seit 20 Jahren halten Wilfried Beck, Manfred Dittmar und Paul Buhlheller dem VdK die Treue. Seit 15 Jahre sind Margot Schaub-Schmidt und Wendelin Mangold VdK-Mitglied, seit 10 Jahren Maria Katzenberger.

Mit Egbert Mangold, Josef Bötsch, Maria Katzenberger Guido Mangold und ihm selbst stellen sich auch heuer wieder fünf Mitglieder/innen in den Dienst der guten Sache und sammeln vom 19. Oktober bis 18. November für die Aktion "Helft Wunden heilen". Der Erlös wird u. a. für Seniorenerholungen und Kinderfreizeiten verwandt.