Ein schweres Schicksal hat die süße kleine Peca (geb 2011) hinter sich: In Spanien lebte sie bei einem Mann mit Animal-Hoarding-Syndrom, landläufig auch "Tier-Messie” genannt. Peca überlebte im Gegensatz zu 20 anderen Hunden einen verheerenden Brand im Haus ihres Besitzers und kam dann in das Partner-Tierheim Sierra Nevada und von dort Ende April ins Tierheim Kronach. Hier hofft sie auf eine gute Wendung in ihrem Leben.
Anfangs zeigte sich Peca recht ängstlich, weigerte sich strikt, an der Leine mitzugehen und fand all das Neue um sie herum sehr unheimlich. Inzwischen gefällt ihr das Spazierengehen sehr gut und so wackelt sie munter drauflos, wenn die Besucher sie nachmittags zum Gassigehen mitnehmen. Peca braucht aber selbstsichere und souveräne Menschen an der Seite, die ihr Sicherheit und Geborgenheit vermitteln. Sie ist eben noch kein fertig erzogenerHund. Hat sie erst einmal Vertrauen gefasst, ist die kleine Maus eine richtige Knutschkugel, die sich sehr eng bindet und ihre Menschen aus ganzem Herzen liebt. Pecas größte Leidenschaft ist denn auch das Schmusen.
Wer ihr ein Zuhause geben kann, melde sich bitte beim Tierheim am Kreuzberg (Tel. 09261/20111), das heute (ab 14 Uhr) und morgen (ab 13 Uhr) sein Sommerfest feiert. red