Mit dem Palmsonntag beginnt die heilige Woche oder auch Karwoche genannt. Traditionell fand die Segnung der Palmzweige in Gößweinstein vor der Ölberggrotte statt.
Pater Aurelian, assistiert von zwei Studenten, Frater Szymon Kogut und Francesco Baldelli aus dem Priesterseminar der Franziskaner in Breslau, begrüßte die Gottesdienstgemeinde. "In den Tagen der Fastenzeit haben wir uns auf Ostern vorbereitet. Wir haben uns bemüht um die Bekehrung unseres Herzens und um tätige Nächstenliebe. Heute aber sind wir zusammengekommen, um mit der ganzen Kirche in die Feier der österlichen Geheimnisse unseres Herrn einzutreten."
Damit verdeutlichte Pater Aurelian die christliche Botschaft, die den einzelnen Menschen und die Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellt.
Gemeindereferentin Gudrun Zimmerer und ihr Team hatten die kleinen Kinder zu einem eigenen Gottesdienst ins Pfarrheim Gößweinstein eingeladen. Natürlich durfte hier der Palmesel nicht fehlen.
Die Erwachsenen zogen weiter in die Basilika. Dort trugen Josef Geck und Rita Schäffner die Leidensgeschichte vor, die Worte Jesu sprach Pater Aurelian. In den Fürbitten nahm Rita Schäffner besonders Bezug auf die erduldeten Leiden Jesu Christi.
Der Katholische Frauenbund bot auch in diesem Jahr gegen ein geringes Entgelt hübsch gestaltete Palmbüschel an.