Über 300 Tanzpaare genossen am Samstag den Wohltätigkeitsball des Kreis-Caritasverbandes Haßberge im Oberaurach-Zentrum in Trossenfurt. Die "Andorras", das Service-Personal und die Organisatoren von der Caritas sorgten für einen rundum gelungenen Ballabend, der bis in die Morgenstunden dauerte.

"Zu Weihnachten schon ausverkauft, das hatten wir eigentlich noch nie", freute sich der Kreisvorsitzende Johannes Simon, der die Tanzbegeisterten zum 46. Rosenball empfing. Nach der großen Eröffnungspolonaise war die Tanzfläche freigegeben. "Wir hätten noch mehr Karten verkaufen können, aber das wollten wir nicht, um ausreichend Tanzfläche zu gewährleisten", erklärte Rita Krebs im Gespräch mit unserer Zeitung. Sie war in diesem Jahr letztmals die Hauptverantwortliche für die Organisation des Benefizballs, denn im Sommer geht sie in den Ruhestand. Unter viel Applaus wurde ihr Einsatz durch Kreisvorsitzenden Johannes Simon, die Kreisgeschäftsführerin Anke Schäflein und deren Stellvertreter Georg Wagner gewürdigt.

Sogar mit Bussen

Bei 32 Caritasbällen kümmerte sich Rita Krebs um den Kartenvorverkauf, die Tischeinteilung, die Dekoration, das Personal, die Band und viele Tausend Kleinigkeiten, die für diesen Ball schon auf viele Schultern verteilt wurden. "Ich möchte gewährleisten, dass der Ball auch in Zukunft fortbesteht", dankte Rita Krebs dem Team, das jetzt übernimmt. Viele Gruppen Tänzer kommen schon seit vielen Jahren, sogar Jahrzehnten, manche auch in Bussen.

Seit fünf Jahren ist der Ball nun im Oberaurach-Zentrum in Trossenfurt beheimatet, seitdem die Franz-Hofmann-Halle in Knetzgau geschlossen werden musste. Die Tanzpaare schätzen hier das Ambiente, den Platz und den gut betanzbaren Parkettboden. Über den großen Zuspruch freute sich am Samstag auch der Oberauracher Bürgermeister Thomas Sechser. Den etwas kleinen Parkplatz machen die Ehrenamtlichen von der Feuerwehr wett, die den Gästen den Weg zur nächsten freien Parkmöglichkeit weisen und so dafür sorgen, dass die Plätze optimal ausgenutzt werden.

Für die große Tombola hatten viele Firmen im Landkreis Preise gestiftet, auch bei vielen Geldspendern bedankte sich Johannes Simon. Der Rosenball ist die größte Benefizveranstaltung des Kreis-Caritasverbandes. Der Erlös fließt direkt in die vielfältigen Beratungsdienste für Menschen in Notlagen. Die Showeinlage lieferte diesmal das "TanzZentrum" Bamberg.