Die zwanzigjährige Sammeltätigkeit des Arbeitskreises Frauenaurach im Heimat- und Geschichtsverein Erlangen hat mit den Jahren eine Vielfalt von unterschiedlich bearbeiteten künstlerisch gestalteten Ostereiern ergeben. Es ist erstaunlich, wie viel unterschiedliche Techniken sich angesammelt haben. In der diesjährigen Ostereier-Ausstellung soll deshalb diese Vielfalt an Techniken der Bearbeitung besonders hervorgehoben werden. Gezeigt werden bemalte, gekratzte, gebatikte Eier, Eier mit Applikationen aus Papier, Stroh, Binsen oder Perlen, kunstvoll perforierte und bestickte Eier und viele weitere. Wie jedes Jahr sind wieder Eierkünstlerinnen anwesend, die ihre Techniken erklären, in der sie ihre kleinen Kunstwerke bearbeiten. Diese Eier können käuflich erworben werden. Diesmal konnte eine besondere Künstlerin aus der Ukraine für die Ausstellung gewonnen werden: Alevtina Goncharenko aus Kiew. Sie bemalt hervorragende Ikoneneier. Ausstellungseröffnung ist am Samstag, 9. März, um 11 Uhr mit einem Posaunenchor und kleinem Empfang. Die Eier werden im Museum im "Amtshausschüppla" (Brauhofgasse 2b) ausgestellt und an den Wochenenden 9./10. und 16./17. März jeweils von 11 bis 17 Uhr zu besichtigen sein. red