Der VdK-Ortsverband Bad Bocklet feierte sein 70-jähriges Bestehen. Der Vorsitzende Siegbert Holzheimer erinnerte an die Geschichte des Ortsverbands.

1948 wurde der Ortsverband mit neun Mitgliedern gegründet. Der 1. Vorsitzende war Franz Schreiner. Neben Mitgliederwerbung und "juristischer Aufklärung" galt in den ersten fünf Jahren auch ein großes Augenmerk dem gesellschaftlichen Leben mit Tanz- und Festveranstaltungen. Von 1953 bis 1955 war Ludwig May Vorsitzender, von 1955 bis 1967 Karl Schill, bis 1998 Alfred Back, von 1967 bis 1985 mit dem 2. Vorsitzenden Pfarrer Anton Uhl; beide sind zu Ehrenbürgern von Bad Bocklet ernannt worden. Seit 1998 ist Siegbert Holzheimer der Vorsitzende.

Der Mitgliederstand ist stetig gewachsen: 1996 waren es 98 Mitglieder, zwei Jahre später schon 112. Im Jubiläumsjahr konnte das 350. Mitglied gewonnen werden.

Neben Ausflügen, Grill- und Weihnachtsfesten zählen Krankenbesuche sowie Geburtstagsgratulationen zum festen Bestandteil der Mitgliederbetreuung.

Zuverlässiger Ansprechpartner

Schirmherr Pfarrer Kubatko gratulierte und sagte, der VdK verhelfe vielen Leuten zu einem besseren Leben. Neben dem reichhaltigen kulturellen Angebot sei in Bad Bocklet auch das Engagement für benachteiligte Personen besonders hervorzuheben. Bürgermeister Andreas Sandwall verwies zunächst auf sein eigenes Alter von 48 Jahren, mit dem man sich schon auch Gedanken für später mache; und mit dem VdK einen zuverlässigen Ansprechpartner an der Seite habe, nicht selten im Bereich von Bürokratie und Rechtsfragen. Dem Ortsverband Bad Bocklet - auch mit seinen Mitgliedern aus Aschach, Großenbrach, Windheim, Hohn und Roth - bescheinigte er aufgrund seiner vielfältigen Aktivitäten "eine Erbauung für Senioren". Seinen größten Respekt zollte Sandwall dem Vorsitzenden Siegbert Holzheimer für sein unermüdliches Engagement und der Tatsache, dass er mittlerweile beim Einkaufen vor Ort Mitglieder dazugewinne.

Holzheimer bleibt Vorsitzender

Nach dem Verlesen des Protokolls und dem Kassenbericht standen Neuwahlen, die ohne Probleme über die Bühne gingen. Vorsitzender bleibt Siegbert Holzheimer, 2. Vorsitzende und Schriftführerin ist Brunhilde Hillenbrand, Vertreterin der Frauen ist Irmgard Bocklet. Beisitzer sind Martin Back, Bernhard Bauer, Lorenz Bocklet, Alfred Degand und Ulrike Hartmann. Erste Aufgabe des frisch gewählten Vorstands war die Wahl des Kassiers. Der Posten wurde mit Hannelore Schwebel besetzt. Kreisgeschäftsführerin Michaela Metz berichtete unter anderem über die gesetzlichen Neuerungen bei der Pflege durch Angehörige; hier seien teilweise deutliche Verbesserungen erfolgt. Siegbert Holzheimer dankte dem Vorstand und ganz besonders herzlich seiner Ehefrau Erika für alle Unterstützung. red