Das wunderschöne Fachwerkstädtchen Forchheim liegt genau zwischen dem Steigerwald und der fränkischen Schweiz und ist durch vielzählige Attraktionen, wie das weithin bekannte Anna-Fest, oder den „schönsten Adventskalender der Welt“ berühmt. Etwa 30.700 Einwohner verteilen sich auf Forchheim und seine sechs Stadtteile. Die Stadt strotzt nur so vor historischen Sehenswürdigkeiten, die entlang der Wiesent wie Perlen an einer Kette aufgereiht sind.

Sehenswürdigkeiten
Die historische Altstadt Forchheims, die an sich schon einen Besuch wert ist, birgt zahllose Fachwerkbauten von stadtgeschichtlicher Bedeutung. Das alte Rathaus und das Frechshaus direkt daneben sind nur zwei Beispiele der Häuser, die das mittelalterliche Stadtbild Forchheims prägen. Wer sich intensiver mit der Geschichte der Stadt befassen möchte, der sollte dem Pfalzmuseum einen Besuch abstatten. Das Pfalzmuseum besteht aus insgesamt vier verschiedenen Museum, die jeweils einen anderen Schwerpunkt haben. Das Archäologische Museum ist eine Zweigstelle des Archäologischen Staatsmuseums München und präsentiert vor allem die Vor- und Frühgeschichte Oberfrankens. Das Stadtmuseum ist eine anschauliche Zusammenstellung von neun Stadtbildern, die die lebhafte Geschichte der Stadt Forchheim darstellen, während das Trachtenmuseum seinem Titel gerecht wird und dem Besucher alles, was er über Trachten und ihre Geschichte erfahren möchte, erklärt und an zahlreichen Beispiele vorführt. Ebenfalls zum Konglomerat des Pfalzmuseums gehört das Erlebnismuseum Rote Mauer. Dieses Museum begleitet den Besucher in die Zeit des 30-jährigen Krieges und berichtet eingängig von den Umständen und Gegebenheiten der Belagerung.

Kunst im öffentlichen Raum
Forchheim zeichnet sich durch eine hohe Dichte frei zugänglicher Kunstwerke im öffentlichen Raum aus. In allen Ecken der Stadt sind Kunstwerke aus verschiedenen Epochen zu bewundern. Zeitgenössisch sind beispielsweise die Werke des Forchheimer Künstlers Hans Dressel. Dieser entwarf den Konradbrunnen und das Bronzeensemble „Vom Geben, Nehmen und Halten“. Doch nicht nur zeitgenössische Kunst ziert Forchheim, auch historisches kann besichtigt werden. Dazu gehören unter anderem Originalteile von Grenzsperranlagen der ehemaligen DDR und das im Jahr 1895 aufgestellte Kriegerdenkmal zu Ehren der gefallenen Forchheimer Soldaten. Insgesamt 16 Kunstwerke gehören zu Forchheims kulturellem Gut und können ständig besichtigt werden.

Veranstaltungshighlights
Wie jedes Jahr beginnt das Festjahr in Forchheim mit dem Osterfest. Besucher erwarten zahlreiche festlich geschmückte Osterbrunnen und vielfältige saisonale Angebote, wie eine Osterbrunnenfahrt zu den schönsten Osterbrunnen in der fränkischen Schweiz. Hier bekommen Sie nicht nur die zauberhaften Osterbrunnen zu sehen, sondern auch die weithin bekannte Oster- und Passionskrippen-Ausstellung. Außerdem gibt es bei einer Einkehr in einen fränkischen Gasthof regionale Spezialitäten zu kosten. Weiter geht das Festjahr mit der offiziellen Eröffnung der Forchheimer Bierkeller. Bereits Ende April öffnet der Kellerwald mit seiner großen Auswahl an urigen Bierkellern seine Pforten. Für alle, die an qualitativ hochwertigen und handgemachten Produkten interessiert sind, gibt es auch 2016 wieder einen Kunsthandwerkermarkt im historischen Stadtkern. Dieser feiert nächstes Jahr sein 20. Jubiläum und bietet ein spannendes Sonderthema: Upcycling. Nachhaltigkeit, Kreativität und Vielseitigkeit stehen im Fokus. Ende Juni feiert die ganze Stadt das Altstadtfest. Drei Tage lang herrscht Ausnahmezustand in Forchheim: kulinarische Köstlichkeiten, Musik und ein fröhliches Unterhaltungsprogramm locken Besucher von nah und fern. Exotisch wird es bei den Afrika-Kulturtagen. Bunt und vielfältig präsentiert sich Forchheim mit einer Sonderausstellung, afrikanischer Literatur, Konzerten, einem Markt und Trommel-, sowie Tanzworkshops. Im ganzen Land bekannt dürfte mittlerweile das Annafest sein. Seit 1840 wird das fränkische Volksfest schon gefeiert und Jahr für Jahr zieht es mehr Besucher an. Den Jahresabschluss bildet der Forchheimer Weihnachtsmarkt. Auf dem Rathausplatz werden jedes Jahr zahlreiche geschmückte Buden aufgestellt, die eine gemütliche weihnachtliche Atmosphäre ausstrahlen. Zusätzlich zum romantischen Adventsmarkt gibt es jedes Jahr den „schönsten Adventskalender der Welt“ in Forchheim: das Rathaus wird zum Adventskalender und überrascht die Bürger und Besucher jeden Tag mit einem neuen Türchen.

Historische Altstadt, Museen, Kunst und Veranstaltungen
Egal, ob Sie sich für Kunst interessieren oder doch für Geschichte – Forchheim hat für all seine Besucher etwas zu bieten. Die gemütliche Altstadt lädt zum Bummeln ein, die zahlreichen Museen sind informativ und unterhaltsam für Groß und Klein. Forchheim bietet das ganze Jahr über spannende Veranstaltungen und lohnt einen Besuch.