Grußwort von Bürgermeister Sebastian Straubel

Liebe Lautertalerinnen und Lautertaler,
sehr geehrte Damen und Herren,

ehrenamtliches Engagement wird in Lautertal großgeschrieben. Die zahlreichen Vereine, aber vor allem auch die unzähligen Ehrenamtlichen, machen das Leben in Lautertal noch lebendiger. Viele Bürgerinnen und Bürger bringen sich ein und gestalten dadurch unsere Gegenwart sowie die Zukunft. Sie organisieren Aktivitäten, Feste oder weitere Veranstaltungen und stellen dadurch sehr viel auf die Beine. Ich bin selbst seit vielen Jahren ehrenamtlich engagiert und weiß, dass hinter allem viel Zeit steckt - die Mitglieder von Vereinen opfern einen Großteil ihrer Freizeit, stecken Persönliches oftmals zurück. Dafür darf ich allen recht herzlich Dank sagen.
Ein Ort ohne Vereine ist nicht denkbar. Vereine machen eine Gemeinde attraktiv. Sie sind Ausdruck unserer Zivilgesellschaft. Sie bringen einen Standortvorteil. Ein Ort, in dem man mit Gleichgesinnten seine Hobbys pflegen kann, eine gute sportliche Betreuung für seine Kinder findet oder sich mit anderen für allgemeine Belange einsetzen kann - ein solcher Ort hat etwas aufzuweisen. Eine Gemeinschaft von Menschen, eine kleine Gemeinde wie ein ganzes Land, funktioniert dann gut, wenn sie den Menschen etwas bietet und wenn die Menschen sich einbringen. Engagement ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Ein Engagement, wie es unsere Vereine und ihre Mitglieder so selbstverständlich Woche für Woche erbringen.
Die Gemeinde Lautertal unterstützt die heimischen Vereine und auch die Feuerwehren in ideeller und auch finanzieller Hinsicht. Wir alle, die Verantwortung in der Gemeinde tragen, wissen, wie wichtig die Vereine sind. Sie bieten Sportmöglichkeiten, kümmern sich um Senioren, Kinder und Jugendliche, organisieren Theater- und Tanzabende, sorgen für den Brand- und Katastrophenschutz, betreuen Blutspendetermine, organisieren Dorffeste, kümmern sich um Hilfsbedürftige oder bringen sich auch im politischen Leben ein. Jeder einzelne Verein - ob mit wenigen oder vielen Mitgliedern, egal in welchem Bereich - ist für die Gemeinde Lautertal und die Bürgerinnen und Bürger immens wichtig.
Da ich mich ebenfalls seit fast 18 Jahren in Vereinen engagiere und weiß, was Ehrenamt bewirken kann, unterstütze ich auch die örtlichen Vereine - in den meisten bin ich selbst Mitglied. Ebenso sind die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde in vielen Vereinen Mitglied und engagieren sich.
Eine besondere und verantwortungsvolle Aufgabe erfüllen unsere Frauen und Männer der Feuerwehren. An 365 Tagen im Jahr sind die Ehrenamtlichen der Feuerwehr einsatzbereit - die Aufgaben der Kameradinnen und Kameraden werden immer mehr - die Schulung und das notwendige Fachwissen wird immer komplexer. Nicht selten setzen sich die Feuerwehrleute großen Gefahren aus - wir als Gemeinde können und werden hier auch in Zukunft die perfekten Rahmenbedingungen schaffen. Jahr für Jahr investieren wir in die notwendige Ausrüstung, fördern zum Beispiel den Führerscheinerwerb, so dass die Fahrzeuge der Feuerwehr auch gefahren werden können und sorgen zum Beispiel auch für eine gute Infrastruktur in Form unserer Feuerwehrhäuser. Auch hier könnte man noch vieles mehr aufzählen.
Den Kameradinnen und Kameraden, aber auch nochmals allen ehrenamtlich Aktiven in unseren Vereinen, darf ich, auch im Namen des gesamten Gemeinderats und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, meinen großen Dank aussprechen. Wir wissen, was wir an Ihnen haben.


Freiwillige Feuerwehr Lautertal

Die Freiwillige Feuerwehr Lautertal und der Feuerwehrverein wurden im Mai 1969 mit dem Zusammenschluss der Feuerwehren Unterlauter, Oberlauter, Tiefenlauter und Neukirchen gegründet. Die Feuerwehr ist jetzt gegliedert in den Löschzug Zentrum und die Löschgruppen Tiefenlauter und Neukirchen. Regelmäßig finden Aktionen statt, wie die Christbaumsammelaktion der Jugend im Januar, die Florianifeier mit Preiskopf und einem Ökumenischen Gottesdienst. Auch Übungen der kompletten Wehr, Fahrdienste, Übungen mit Atemschutz und zur Technischen Hilfeleistung veranstaltet die Feuerwehr. Immer am ersten Dienstag im Monat - außer Januar und August - ist Jugenddienst, der August bleibt übungsfrei. Zudem wird jedes Jahr eine Leistungsprüfung durchgeführt: auf dem Plan steht immer abwechselnd die Leistungsprüfung Hilfeleistung und die Gruppe im Löscheinsatz. Eine wichtige Veranstaltung steht im Mai 2019 an, wenn die Feuerwehr Lautertal ihr 50-jähriges Jubiläum feiert.
Als besondere Ausrüstung in der Feuerwehr Lautertal gilt der Verkehrssicherungsanhänger. Dieser wurde im Jahr 2004 vom Landkreis Coburg für die Absicherung bei Unfällen auf der A73 angeschafft und in der Feuerwehr Lautertal als zentraler Punkt stationiert. Eingesetzt wird dieser für die beiden Fahrtrichtungen des Autobahnabschnittes zwischen Ebersdorf und Eisfeld. Als besondere Anschaffung im Jahr 2015 erwarb die Feuerwehr Lautertal vom Förderkonto des Feuerwehrvereins zwei Säbelsägen und einen Satz Holmatro V-STRUT Stützen zur Rettung und Stabilisierung von verunfallten Fahrzeugen. Siegfried Lorenz, Kommandant


Ich lebe gerne in Lautertal, weil...

Alexander Escher, Feuerwehr Lautertal: Ich lebe gerne in Lautertal, da es die Vorzüge des Dorflebens mit den Vorteilen der nahen Stadt klasse verbindet. Ein breit gefächertes Sportangebot der hiesigen Vereine und die netten Menschen hier, sorgen für einen guten Freizeitausgleich. Im Sommer kann man zum Beispiel eine schöne Radtour machen und dann den Abend in einem der Biergärten ausklingen lassen. In der kalten Jahreszeit lädt der Neukirchner Gletscher oder das Loipennetz des WFC zum Skifahren ein.
In einer so schnell gewachsenen Gemeinde wie Lautertal sind natürlich auch die Aufgaben der Feuerwehr sehr breit gefächert. Die doch recht häufigen Einsätze auf der nahen A73, verschiedene Brandereignisse oder technische Hilfeleistung bei Unfällen oder Unwetterereignissen können nur durch eine gute Kameradschaft und hervorragende Ausbildung, ich denke doch, recht gut bewältigt werden. Die Lautertaler Feuerwehr hilft aber nicht nur im Schadensfall, sondern engagiert sich auch für die Allgemeinheit beziehungsweise das Ortsbild. So werden jedes Jahr im Wechsel eine "Lauter-Reinigungsaktion" und eine Reinigung der Straßengräben innerhalb des Gemeindegebietes durchgeführt.
Die hohen Besucherzahlen auch aus den Nachbarkommunen, bei der jährlich im Mai stattfindenden Florianifeier, zeigt die Akzeptanz und Anerkennung der Bevölkerung gegenüber ihrer Lautertaler Feuerwehr.