Karl-Heinz Hofmann Vor imposanter Kulisse von mehreren Hundert Zuschauern zeigten die Turn- Nachwuchsmädchen im Turngau Coburg/Frankenwald beeindruckende Leistungen. Großer Beifall begleitete und motivierte über 100 Mädchen im Alter von sechs bis 18 Jahren.

Die Turnabteilung des TSV Weißenbrunn richtete unter der Leitung von Andrea Oehrlein diese offiziele Mannschaftsmeisterschaft der Turnerinnen unter dem Titel "One Open" aus.

Die Kriterien hierzu waren: Eine Mannschaft besteht aus vier Turnerinnen. Jede turnt an jedem Gerät. In jeder Mannschaft muss eine Turnerin sein, die dem geforderten Jahrgang entspricht. Es durften nur reine Vereinsmannschaften an den Start gehen.

Ziel war es, auch Vereinen einen Wettkampf zu ermöglichen, die nicht eine Mannschaft aus reinen Jahrgängen (also vier aus einem Jahrgang) haben. Der Turngau-Vorsitzende Hartmut Jahn und Fach-Gau-Gerätturnwart Ernst Weitl begrüßten zu dieser landkreisübergreifenden Meisterschaft 104 Mädchen aus den Vereinen TSV Weißenbrunn, ATSV Kronach, TS Kronach, TSV Stockheim, TV 48 Coburg, TV Ketschendorf, SG Rödental, SPVG Ahorn und TSV Scheuerfeld.

In den Disziplinen Boden, Balken, Stufenbarren und Sprung stellten sie sich den kritischen Augen der Kampfrichter. Insgesamt waren es neun Vereine, die 26 Mannschaften stellten.

Lob für TSV Weißenbrunn

Das Fazit von Turngau-Vorsitzendem Jahn: "Endlich wieder mal im Frankenwald ein Wettkampf, auch wenn wir in Coburg unser Wettkampfzentrum haben. Die Leßbachtalhalle eignet sich hervorragend für einen Turnwettkampf in dieser Größenordnung."

Abteilungsleiterin Andrea Oehrlein freute sich sehr: "Für uns sind die ,One Open' eine klasse Sache. Den Kindern und Jugendlichen hat es großen Spaß gemacht, vor solch einer wunderbaren Kulisse ihr Können zu zeigen."