Es wird spannend im Familientreff, den die Diakonie Bamberg-Forchheim im Bamberger Stadtteilzentrum Löwenzahn gemeinsam mit der Erlöser-Kirchengemeinde organisiert: Dreharbeiten stehen an!

Ein Team der Evangelischen Landeskirche Bayern rückt Mitte November mit Kamera und Regisseur an. "Wir werden im Dezember mit dem Ehrenamtspreis 2018 der Evangelischen Landeskirche Bayern ausgezeichnet", verrät Familientreff-Leiterin Isolde Reinold. Der Film wird bei der Preisverleihung die Arbeit im Familientreff vorstellen.

Tolle Anerkennung

"Eine tolle Anerkennung für das Engagement unserer Ehrenamtlichen", freut sich Reinold. Ohne diese gäbe es viele Angebote im Löwenzahn nicht, denn das Konzept des Projekts im Bamberger Stadtteil Malerviertel sei stark auf das bürgerschaftliche Engagement ausgerichtet.

Eine der Ehrenamtlichen ist Lisa Mischke. Bereits seit November 2013 ist sie im Familientreff. "Zuerst habe ich hier im Rahmen meines Pädagogikstudiums ein Praktikum absolviert und in fast allen Gruppen mitgearbeitet." Neben einem Frauenfrühstück organisiert der Familientreff eine Hausaufgabenbegleitung, einen Offenen Treff, verschiedene Workshops für Kinder, Vorträge und Feste. "Mir hat es so gut gefallen, dass ich jetzt seit Sommer 2014 ehrenamtlich mit dabei bin."

Lisa Mischke ist vor allem in der Hausaufgabenbegleitung im Einsatz, unterstützt dort die Kinder bei ihren Aufgaben, übt lesen und sucht auch die ein oder andere zusätzliche Übungsaufgabe heraus. "Das Schönste ist, mitzuerleben, wie die Kinder im Lauf der Zeit Fortschritte machen." Aber auch das gute Miteinander der unterschiedlichen Kulturen, Nationalitäten und Religionen im Familientreff begeistern die junge Frau immer wieder.

"Wir Ehrenamtlichen ergänzen uns auch", so Lisa Mischke: Die eine könne Mathe verständlich erklären, der andere sei beispielsweise sprachlich gut. "Toll ist, dass wir Ehrenamtlichen bei Isolde Reinold auch immer wieder eigene Ideen für den Löwenzahn einbringen und auch verwirklichen können", erzählt sie. So habe man auf Initiative der Praktikanten und Ehrenamtlichen hin eine Theatergruppe gegründet.

"Unser Ziel ist es, Familien mit Migrationshintergrund und Alleinerziehende in den Stadtteil zu integrieren und auch mitzuhelfen, ihre Lebenssituation zu verbessern. Dabei sollen die Angebote Hilfe zur Selbsthilfe sein und die Teilnehmer anregen, sich selbst einzubringen und zu engagieren", beschreibt Isolde Reinold die Arbeit im Familientreff. Das Ehrenamt ist dabei eine der Säulen, ohne die die Angebote nicht realisiert werden könnten. "Als soziales Projekt sind wir außerdem immer wieder auch auf die Unterstützung durch Spenden angewiesen", so Isolde Reinold.

Paten für Hausaufgabenhilfe

Besonders für die Hausaufgabenbegleitung, die für die Kinder kostenlos ist, seien diese nötig. "Dafür haben wir ein Patenschaftsmodell eingeführt: Einzelpersonen, Vereine und auch Firmen übernehmen die Kosten für einen Platz über einen gewissen Zeitraum", erklärt sie. Aktuell sei man wieder auf der Suche nach Menschen oder auch Unternehmen, die sich hier finanziell einbringen möchten. "Am 19.November laden wir unsere Paten ein, um von unserer Arbeit zu berichten. Aber auch, wer sich über das Modell informieren möchte, ist herzlich eingeladen ab 17 Uhr im Familientreff in der Katzheimerstr. 3 in Bamberg vorbeizukommen." Die offizielle Preisverleihung des Ehrenamtspreises 2018, der mit 1000 Euro dotiert ist, findet dann am 8. Dezember statt. red