Am Sonntagabend kontrollierte eine Streife der Erlanger Verkehrspolizei in der Autobahnrastanlage Aurach-Süd die Insassen eines Pkw mit Münchener Zulassung. Die Kontrolle sollte länger dauern, wie die Polizei berichtet.

Denn der Fahrer, ein 30-jähriger Albaner, der seinen Unterhalt als Paketzusteller verdient, hatte keine gültige Fahrerlaubnis. Zudem rochen die Beamten Cannabis und führten einen Drogentest durch, der den Konsum bestätigte. Vor der Mitnahme zur Dienststelle, wo die Blutentnahme durchgeführt werden sollt, wurde der Beschuldigte durchsucht. Dabei fanden die Beamten ein Mobiltelefon, welches offenbar in den Niederlanden entwendet worden war. Da der Beschuldigte einen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Dabei lag die Betonung auf Fuß, wie es im Pressebericht heißt, denn fahren durfte er ja nicht mehr. pol