Die Drehleiter ist das Mittel der Wahl für den zweiten Zugangsweg, wenn sonstige Rettungswege versperrt oder nicht vorhanden sind. Damit aber nichts schiefgeht, braucht man technisches Know-how und Kenntnisse über die richtige Bedienung und Einsatztaktik.

Aus diesem Grund wurden zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehren Lichtenfels, Burgkunstadt und Ebensfeld im Rahmen einer Weiterbildung bei der Feuerwehr Lichtenfels drei Tage lang intensiv geschult.

Ein Ausbilder der Feuerwehrschule Würzburg und ein Ausbilder des Drehleiterherstellers zeigten den Teilnehmern vor Ort auf, wie man die Drehleiter im Notfall sicher, fachgerecht und schnell zum Einsatz bringt.

Bei verschiedenen Übungen wurden Einsatzgrenzen aufgezeigt, Personen aus Tiefen und Höhen gerettet und Anleiterübungen an Gebäuden im Ortskern Lichtenfels durchgeführt - was im Ernstfall einen erheblichen Zeitvorteil mit sich bringt. Am Ende des Lehrganges stand den beteiligten Feuerwehrlern die Freude ins Gesicht geschrieben: ein voller Erfolg, verbunden mit dem Ziel, diese Fortbildung zu wiederholen.

Wie es der Zufall so will, blockierten die Feuerwehrleute bei einer Übungsstation der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner den Weg. So bot sich ihr die Möglichkeit, sich ein Bild von der Arbeit der Feuerwehr zu machen. Sie dankte den Feuerwehrmännern für ihr Engagement. red