Erlangen — Mit einem Heim-Erfolg hat der OG Erlangen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Handball-Bezirksoberliga getan. Nach einem Kantersieg sah es zunächst allerdings nicht aus.

OG Erlangen -
HG Hemau/Beratzh. 35:20

Die Erlanger fanden nur schwer in die Partie und lagen schnell 0:2 zurück. Erst in der sechsten Minute gelang den Olympioniken der erste Torerfolg. Doch dann wurden die Aktionen der Gastgeber sicherer. Nach zehn Minuten war der anfängliche Rückstand in eine 4:2-Führung umgewandelt. Mit teils sehenswerten Staffetten bauten die Hausherren diese über 9:5 (18.) und 14:7 (26.) kontinuierlich aus. Mit einem beruhigenden 16:8 ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte fanden die Oberpfälzer weder in der Abwehr noch im Angriff die nötigen Mittel, um die Erlanger in Gefahr zu bringen.

Im Gegenteil: Der OGE verwaltete seine Führung nicht nur, sondern baute sie sogar auf die doppelte Tore-Anzahl aus (34:17/53.). Den Olympioniken gelang es endlich mal wieder, über die gesamte Spielzeit ihr Potenzial abzurufen und fuhren zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf ein, mit denen sie an Hemau vorbeiziehen. red
OG Erlangen: Rödel - Plößl (8), Roßner (2), Sporrer (3), Pellny (2), Hannes Münch (5), Mück (4), Herzberger (1), Groß (5), Fechner (2/1), Goth, Blatt (1), Georg Münch (2)