Mit jeweils einer Auszeichnung beim Wertungsspiel in Fensterbach hatte das Haupt- und das Nachwuchsorchester des Blasmusikvereins Oberhaid bereits im Frühjahr ihrem Dirigenten Raimund Krug ein erstes Geschenk gemacht. Im Rahmen des Herbstkonzertes folgte nun die eigentliche Gratulation: 40 Jahre aktiver Musiker und 25 Jahre Dirigent des Blasmusikvereins Oberhaid - ein wahrlich stolzes Jubiläum, zu dem zunächst Angelika Becher, die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) gratulierte.

Sie würdigte das verdienstvolle Wirken von Raimund Krug, der den Blasmusikverein Oberhaid in den zurückliegenden Jahren vor allem durch seine engagierte Nachwuchsarbeit zu einem prachtvollen Klangkörper geformt habe. Auf einem musikalisch anspruchsvollem Niveau habe er seine beiden Orchester regelmäßig zur Teilnahme an Wertungsspielen motiviert und dabei immer wieder ausgezeichnete Erfolge erzielt. Dass er dabei nie die musikalischen Wurzeln aus den Augen verloren habe, zeige die von ihm vor kurzem neu gegründete Formation "Die Ohio Böhmischen". Daneben sei Krug durch seine Mitgliedschaft in der Kreisvorstandschaft des NBMB über den Verein hinaus der Musik verbunden und seine berufliche Tätigkeit als Leiter der Kreismusikschule verbinde letztendlich Berufung und Beruf.

Einen silberner Dirigentenstab als Zeichen der Wertschätzung und einen Wellnessgutschein als der Versuch der Anerkennung der aufopfernden Arbeit überreichte der Vereinsvorsitzende Harald Krug im Namen der gesamten Vorstandschaft.

Der erste Schüler

Eine besondere Würdigung erfuhr Raimund Krug dann noch durch Markus Klarmann, seinem ersten Schüler am Schlagzeug. Dieser nahm sein eigenes 25-jähriges Musikerjubiläum zum Anlass, seinem Ausbilder und Dirigenten auf ganz persönliche Weise den Dank und die Anerkennung aller Musiker zu überbringen: Der Wunsch des Dirigenten, nun auch noch das Tubaspielen zu erlernen, war den Musikern nicht verborgen geblieben und so hatten sie einen Gutschein für Unterrichtsstunden an der Tuba als Geschenk vorbereitet. "Wir Musikanten" - ein gern gespieltes Stück von Raimund Krug, hatten die Musiker mit einem eigenen Text versehen und ihrem Dirigenten so auch musikalisch auf ganz besondere Art gratuliert.

Neben den Glückwünschen an den Dirigenten standen natürlich zahlreiche musikalische Beiträge auf dem Programm des Herbstkonzertes. Den Auftakt bildeten "New York, New York" und "Surfing USA", die das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Raimund Krug vortrug. Weiter ging es mit dem Musikverein Ebernhahn aus dem Westerwald. "Salomonia", "Reich der Dolomiten" und "Eighties Flashback" kamen dabei zum Vortrag. Und auch der "Kaiserin Sissi Marsch" und "Let Me Entertain You" begeisterten die Gäste.

Den zweiten Teil des Konzertes gestaltete das Hauptorchester des Blasmusikvereins Oberhaid. Dirigent Krug präsentierte zunächst "Nanga Parbat", das Stück, mit dem im Frühjahr ein ausgezeichneter Erfolg erzielt worden war. Mit "Feeling Good" wagte sich das Orchester an den Big Band Sound und mit "Marching through the Movies" erklangen Filmmusiken. "Im Weißen Rössl" fanden sich die Zuhörer wieder, bevor mit dem "Florentiner Marsch" ein Traditionsmarsch den Abschluss des zweiten Teils bildete.

Mit dem treffenden Titel "Von Freund zu Freund" verabschiedeten sich am Ende des Konzerts die Oberhaider Musiker gemeinsam mit ihren Freunden aus Ebernhahn eindrucksvoll von einem rundum begeisterten Publikum. red  

.