Amerikanische Schüler sind derzeit am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium zu Gast. OB Henry Schramm hieß die jungen Leute im Rathaus willkommen.
Der pädagogische Austauschdienst existiert seit 1958. Dahinter verbirgt sich ein internationales Preisträgerprogramm für Schüler zwischen 15 und 17 Jahren. Der "Preis" besteht aus drei Wochen Familienaufenthalt mit Schulunterricht und Exkursionen in Deutschland. Das MGF nimmt bereits zum 14. Mail teil.
Begleitet werden die 13 Jugendlichen aus verschiedenen Staaten der USA von ihrem Deutschlehrer Kevin Weaver aus Oklahoma. Auf Kulmbacher Seite organisiert Peter Prokisch das Programm.


Reise nach Berlin

Die Amerikaner sind in Kulmbach, Heubsch, Ludwigschorgast und Wartenfels untergebracht. In der kommenden Woche fährt die Gruppe für sechs Tage nach Berlin und besucht dort auch den Bundestag.
Die Austauschschüler haben bereits eine Stadtführung mit Helmut Olbrich und einen Besuch auf der der Plassenburg hinter sich. Auch Exkursionen nach Bayreuth, Bamberg, Nürnberg und Würzburg sind geplant. Die Gäste werden sich auch am schulischen Leben beteiligen.
Beim Empfang dankte der OB dem MGF, das seit Jahren diese Form des Schüleraustausches organisiere. Das Feedback der Gäste zeige, dass sie sich hier sehr wohl fühlten.
Nach einer kurzen Runde, in der Schramm mit den unterschiedlichsten Fragen konfrontiert wurde, folgten noch der Eintrag in das Gästebuch der Stadt, ein Fotoshooting auf der Rathaustreppe und der Genuss Kulmbacher Bratwürste. Rei.