Der Aufschwung setzt sich auch im Wonnemonat Mai fort. Die Beschäftigungslosigkeit sank im Landkreis Kronach im Mai um 78 Personen oder 7,6 Prozent. Das ist der stärkste Rückgang unter allen Kreisen und Städten im Agenturbezirk. Ende des Monats waren 946 Menschen arbeitslos gemeldet. So wenig Arbeitslose gab es zuletzt 1991. Seit dem letzten Jahr reduzierte sich ihre Zahl um 141 bzw. 13 Prozent. Die Arbeitslosigkeit der Personengruppe ab 50 Jahren verringerte sich seit dem letzten Jahr um über ein Fünftel (-21,3 Prozent) auf 409. "Aufgrund des seit acht Jahren anhaltenden Beschäftigungsaufschwungs und der Verknappung des Fachkräfteangebots ist die Einstellbereitschaft für sie deutlich gestiegen. Berufserfahrung ist ein wertvolles Gut", so das Fazit von Brigitte Glos, der Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg. Die Arbeitslosenquote lag im Berichtsmonat bei 2,5 Prozent (Vorjahr 2,8 Prozent).
Im Agenturbezirk Bamberg-Coburg sank die Zahl der Arbeitslosen im Mai wieder unter die 10 000-Personen-Marke auf 9522. Seit dem Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen um 773 Personen bzw. 7,5 Prozent.
Brigitte Glos schätzt die aktuelle Situation wie folgt ein:"Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Mai geht zum Großteil auf das Konto der florierenden und stabilen Konjunktur."
Die ungebremste Personalnachfrage der Betriebe lässt die Arbeitslosigkeit weiter sinken. Die Arbeitgeber haben vorrangig Bedarf an Fachkräften. Jedoch verfügen 42,2 Prozent der Arbeitslosen über keinen Berufsabschluss. Die Chance, eine Anstellung zu finden, steigt mit einer Ausbildung deutlich. red