Stadtsteinach — Heute geht die fünfte Jahreszeit zu Ende. Aber auch am letzten Tag der Faschingssession wird die Polizei verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durchführen. Die intensiven Kontrollen sind Teil des vom Innenministerium 2012 ins Leben gerufenen Verkehrssicherheitsprogramms "Bayern mobil - sicher ans Ziel".
Neben einem Fahrverbot von mindestens einem Monat und Punkten in Flensburg drohen den Sündern empfindliche Geldstrafen, die nicht selten ein Monatseinkommen übersteigen. Durch den Verlust des Führerscheins kommen häufig noch berufliche Konsequenzen hinzu.

Großer Bußgeldkatalog

Der Bußgeldkatalog sieht bereits bei 0,5 Promille Alkohol eine Geldbuße von wenigstens 500 Euro, vier Punkte in der Verkehrssünderkartei und mindestens einen Monat Fahrverbot vor. Die Sanktionen verdoppeln und verdreifachen sich entsprechend, wenn jemand bereits ein- oder mehrmals von der Polizei erwischt worden ist. Abgesehen davon gilt für Fahranfänger ein absolutes Alkoholverbot.
Noch teurer wird es für diejenigen Verkehrssünder, die mit mehr als 0,3 Promille oder im Drogenrausch in einen Verkehrsunfall verwickelt werden oder 1,1 und mehr Promille Alkohol intus haben. Diese Fahrer müssen sich für die Straftat vor Gericht verantworten.
Für die ganz Hartgesottenen schließt sich bei 1,6 und mehr Promille oder im Wiederholungsfall automatisch die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) an. Übrigens: Auch Fahrradfahrer, die sich mit 1,6 Promille oder mehr Alkohol im Blut auf einen Drahtesel setzen, machen sich strafbar.
Damit es nach einem wilden Faschingsendspurt zwar möglicherweise ein verkatertes, aber hoffentlich kein böses Erwachen gibt, rät die Polizei:
/>  Genießen Sie die fünfte Jahreszeit und feiern Sie nach Lust und Laune - aber nehmen Sie ohne Alkohol und Drogen am Straßenverkehr teil.
 Klären Sie bereits vor einem Konsum berauschender Mittel ab, wie Sie wieder sicher nach Hause kommen, ohne selbst fahren zu müssen.
 Greifen Sie auf öffentliche Verkehrsmittel und Taxen zurück.
 Steigen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit nie in einen Auto ein, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss steht.
 Unterschätzen Sie am nächsten Morgen den Restalkohol nicht.