Erstmals seit Gründung der oberfränkischen Berufsfachschule für Musik in Kronach im Jahr 1979 wird es im kommenden Schuljahr eine Schülerin mit dem instrumentalen Hauptfach Konzertharfe geben.

Bislang mussten die wenigen Bewerber, die sich in den vergangenen 40 Jahren für eine Ausbildung auf der Harfe interessierten, an eine der anderen bayerischen Musikfachschulen verwiesen werden, weil die Kronacher Musikschule weder über ein Unterrichtsinstrument, noch über eine Lehrkraft für das Fach verfügte. Ab dem Schuljahr 2019/20 konnte nun aber die Solo-Harfenistin des Philharmonischen Orchesters am Landestheater Coburg als Dozentin verpflichtet werden.

Melanie Alban erhielt als Kind ersten Harfenunterricht an der Musikschule Landau - anfangs auf der Mürnseer Volksharfe, später auf der Konzertharfe. Nach dem Schulabschluss besuchte sie die Berufsfachschule in Plattling, die sie 1992 als Jahrgangsbeste abschloss. An der Musikhochschule München wurde sie als Jungstudentin in der Klasse der renommierten Harfenistin Prof. Helga Storck aufgenommen. An das künstlerische und pädagogische Diplom schloss sie 1998 ein Aufbaustudium an der Freiburger Musikhochschule bei Prof. Ursula Holliger an, und 2001 bestand sie das Konzertexamen und die Repertoireprüfung "mit Auszeichnung".

Durch ihre Verpflichtung an der Berufsfachschule für Musik könnte Melanie Alban nun auch an der Sing- und Musikschule im Landkreis Kronach Harfenunterricht erteilen. Dafür plant die Musikschule, bis zum neuen Schuljahr eine Haken-Harfe (auch "Irische oder Keltische Harfe") als Unterrichtsinstrument für den Einstieg anzuschaffen.

Interessenten für Harfenunterricht können sich telefonisch unter 09261/91314 oder per Mail unter mail@musikschule-kronach.de informieren bzw. anmelden. red