Keine Frage: Im Pokal vor 600 Zuschauern gegen ein attraktives Profi-Team antreten, erzeugt bei jedem Amateur-Kicker Festtagsstimmung. Doch der Kater nach der Party kommt früh. Und zwar in Form des Spielplans. So muss Bezirksligist FC 06 Bad Kissingen nach seinem Spiel gegen die Würzburger Kickers am Freitagabend schon wieder beim SV Rödelmaier antreten. Ein wichtiges Spiel, das den Saisonverlauf beeinflussen kann. Und damit nicht genug: Am Dienstag spielen die Kissinger erneut Pokal - auf Kreisebene gegen Thulba. Für Trainer Mario Wirth unverständliche Ansetzungen, vor allem die in Rödelmaier. Nur 48 Stunden bleiben zur Regeneration. Und das in Zeiten, wo die Amateur-Mannschaften urlaubsbedingt eh ausgedünnt sind. Kann ja nicht jeder so viele (fast) gleichwertige Spieler aufbieten, wie die Kickers es Mittwochabend auf Platz und Bank taten. Würde der Verband mit den Profis so umgehen wie mit dem FC 06, gäbe es sicher Riesen-Beschwerden. Spieler Christian Laus bringt es auf den Punkt. "Im Amateurbereich wird einfach keine Rücksicht genommen."