Altes fränkisches Fachwerk, beeindruckende Mühlen, die Barockkirche, das Schloss und die 2013 gebaute große Dorfkrippe bilden die romantische Kulisse, vor der am kommenden Sonntag, 9. Dezember, zum 17. Mal der "Nostalgische Weihnachtsmarkt" in Burgellern stattfindet. Um die 30 fein geschmückte Holzbuden und Stände säumen die Dorfstraße und den Schlosshof. Dort gibt es eine bunte Warenvielfalt von Geschenkideen und geschmackvollen, handgefertigten Besonderheiten.

Wie die Veranstalter mitteilen, bieten die Aussteller neben Kunsthandwerk, Krippen- und Weihnachtsartikeln auch süße und deftige Leckereien aus der Region an, wie zum Beispiel die begehrten "Goochela"-Bratwürste.

Mehrere Aufführungen

Zu der heimeligen Adventsstimmung tragen verschiedene Aufführungen bei: Um 13 Uhr wird der Markt offiziell eröffnet. Um 14.30 Uhr stimmt das Schulorchester der Mittelschule Scheßlitz die Besucher musikalisch auf das Weihnachtsfest ein.

Um 15 Uhr versammeln sich die Kinder an der Dorfkrippe, weil ihnen dort der Nikolaus einen Besuch abstattet und kleine Gaben mitbringt. Um 16 Uhr beginnt die Fackelwanderung für Kinder den Schlosspark. Bei Einsetzen der Dämmerung wird dann der Markt, ausgerichtet vom Ortskulturverein, im Schein festlicher Lichterdekorationen mit Feuerkörben in warmes Licht getaucht.

Um 17 Uhr begrüßt das Christkind am Kirchplatz mit einem Prolog die Marktgäste. Anschließend sorgt das Bläserquartett Scheßlitz musikalisch für Adventsstimmung. Um 19 Uhr schließt der Markt. Auch die Dorfkrippe am Markt mit den weihnachtlichen Darstellungen fasziniert nicht nur Kinderaugen, sind sich die Initiatoren sicher. red