Hans Franz

Dillingen/Nordhalben — Bei den 39. deutschen Tischtennis-Meisterschaften der Senioren erkämpften sich in Dillingen an der Donau drei oberfränkische Teilnehmer vier Medaillen. Ganz oben auf dem Podest stand der Nordhalbener und für den TTC Tiefenlauter spielende Reiner Kürscher im Doppel der Altersklasse (AK) 60.
Ebenfalls im Doppel waren mit der errungen Silbermedaille Edeltraud Barth (VfL Neustadt bei Coburg) in der AK 75 und mit "Bronze" Rolf Eberhardt (TTC Tiefenlauter) in der AK 65 erfolgreich. Die einzige Medaille im Einzel holte sich Rolf Eberhardt mit dem dritten Platz.
Mit jeweils dem fünften Platz im Einzel und im Mixed verpasste Reiner Kürschner nur knapp weitere Podestränge. Einen weiteren fünften Platz belegte Petra Rubin (TTC Neunkirchen am Brand) im Doppel der AK 60.


Nur einmal wurde es knapp

In der AK 60 spielte Reiner Kürschner im Doppel an der Seite von Manfred Nieswand (TTC Bergneustadt). Unter den 23 Formationen ließen sich beide auf den Weg ins Finale nicht aufhalten. Auf Widerstand stießen sie aber im Endspiel gegen Rolf Loss/Bernhard Bürgin (TTC Singen/TTC Laufburg). Nach verlorenem ersten Satz (10:12) brachten sie sich in Führung (11:6, 11:4), mussten dann aber den Gleichstand hinnehmen (7:11). Im entscheidenden fünften Durchgang behielten Kürschner und Nieswand schließlich mit 11:7 die Oberhand.
Im Einzel trumpfte Reiner Kürschner in seiner Gruppe gegen Kontrahenten aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt jeweils mit 3:0-Sätzen auf. Im Hauptfeld drang er bis ins Viertelfinale vor und traf hier auf seinen Doppelpartner und späteren Gewinner Nieswand aus Nordrhein-Westfalen.
Gegen den langjährigen Bundesligaspieler und AK-60-Weltmeister des Jahres 2016 musste er sich mit 4:11, 8:11 und 8:11 beugen, so dass ihm mit dem damit einhergehenden fünften Platz eine Medaille verwehrt blieb. Noch einmal traf Kürschner auf Nieswand, und auch im Mixed mit Daniel Baumann (SB Versbach) war für ihn im Achtelfinale gegen das spätere Siegerpaar Nieswand/Ruthenbeck Endstation.
Spieler, Funktionäre und Zuschauer waren sich nach Abschluss dieser Mannschaften einig: Die bayerischen Schwaben vom TV Dillingen machten als Gastgeber des mit knapp 500 Teilnehmern größten offiziellen Turniers im Bereich des Deutschen Tischtennisbundes einen klasse Job. Für die bayerischen Teilnehmer gab es in den sieben Altersklassen insgesamt sechs Gold-, fünf Silber- und acht Bronzeränge.