Es hätte kaum schlechter sein können, das Wetter am ersten Adventssonntag. Trotzdem hat jeder Weihnachtsmarkt etwas Besonderes, so auch der Nikolausmarkt in Steinwiesen. Die Buden glitzerten im hellen Schein der Lichterketten. Warm eingepackt warteten Kinder und Erwachsene auf den Nikolaus. Doch erst als es langsam dunkel wurde, kam dieser mit seinen Engeln Helene und Nora über den Platz. Stolz trugen die kleinen Himmelsboten den Bischofsstab und das goldene Buch.

Es ist ein guter Nikolaus, der durch den Nikolausmarkt in Steinwiesen schreitet, Süßigkeiten an die Kinder verteilt und für jeden ein gutes Wort hat. Er streicht den Mädchen und Jungen über den Kopf, und selbst die Kleinsten haben keine Angst vor dem bärtigen Mann. Als die Musik langsam leiser wird, der Vorsitzende des Sportvereins Steinwiesen, Richard Rauh, das Mikrofon in die Hand nimmt und der Nikolaus im Licht steht, da wissen die Kinder, dass es nun Zeit für die Bescherung ist.

Bereits zum 36. Mal besucht der heilige Mann die Kinder in Steinwiesen und verteilt seine Geschenke. In diesem Jahr sind 45 Tüten verpackt worden, die nun von den Kindern beim Nikolaus abgeholt werden. Und alle sind sich einig, dass es schön wäre, wenn es auch im nächsten Jahr heißen würde: "Der Nikolaus kommt nach Steinwiesen."

Auch der Nikolausmarkt selbst hatte einiges zu bieten. Leckereien wurden angeboten, Gebasteltes, Bienenprodukte, Geschenke aus Porzellan, kleine und große Engel sowie Adventsgestecke. Bis in die Nacht genossen die Besucher die tolle Atmosphäre auf dem Rathausplatz. sd