Bei den bayerischen Jahrgangsmeisterschaften haben die zehn Schwimmer der SG Bamberg mit ordentlichen Resultaten aufgewartet: Nikita Bergmann krönte mit ihren Titelgewinnen über 50 und 100 Meter Brust das gute Abschneiden des jungen Bamberger Teams. Insgesamt schafften 607 Nachwuchsschwimmer aus 87 Vereinen die Qualifikationszeiten für Nürnberg und absolvierten dort 2409 Einzelstarts.
Für die Glanzpunkte aus Bamberger Sicht sorgte diesmal Nikita Bergmann (Jahrgang 2005): Mit mutig geschwommenen Rennen sprintete sie über 50 und 100 Meter Brust (36,37 Sekunden, 1:20,86 Minuten) zu Gold. Den Sieg über 200 Meter Brust verpasste sie trotz neuer persönlicher Bestzeit (2:51,91) um 0,3 Sekunden. Ihre Nebenstrecke, die 50 Meter Schmetterling, beendete sie auf Rang 12.
Kevin Kertész (2003), der seit den deutschen Jahrgangsmeisterschaften nur reduzierte Umfänge trainiert, freute sich dennoch über zwei Medaillen: Silber über 200 Schmetterling (2:29,98 Minuten) und Bronze über 200 Meter Freistil (2:07,96). Mit Rang 4 über 100 Schmetterling und 200 Meter Rücken verpasste er weitere Medaillenränge knapp. Auch über 50 Meter Schmetterling (5. Platz), 100 Freistil (5.) und 200 Meter Lagen (6.) belegte er vordere Plätze.
Christopher Weidner (2005) sicherte sich über 200 Meter Brust (2:54,18) die bayerische Vizemeisterschaft. Über 100 Meter Brust sprintete er in 1:19,67 Minuten auf Rang 4. Weitere Top-Ten-Platzierungen erreichte er über 50 Brust (7.), 200 Lagen (9.) und 100 Meter Freistil (10.). Sein jüngerer Bruder Nicolas Weidner (2007) überzeugte ausnahmslos mit persönlichen Bestzeiten und sprintete über 100 Meter Freistil in 1:10,03 Minuten auf den Silberrang. Mit den Rängen 7 und 9 über 200 Meter bzw. 400 Meter Freistil erreichte er weitere vordere Platzierungen.
Luca Barths (2008) Bilanz bei seiner bayerischen Premiere fiel ebenfalls sehr gut aus: Bei fünf Starts erzielte er vier neue Bestzeiten und schwamm über 100 Meter Rücken auf Rang 4 (1:24,10). Ebenso überzeugte er über 200 Rücken (5.), 200 Lagen (6.), 100 Brust (8.) und 100 Meter Freistil (9.). Kilian Kohlmann (2005), der sich erst vor Kurzem über 50 Meter Freistil qualifiziert hatte, hinterließ mit Rang 6 und einer neuen persönlichen Bestzeit (28,91 Sekunden) einen sehr guten Eindruck.
Maja Lehner (2003), Dinah Schüpferling (2002) und Leila Jafoui (2004), die erst kurz zuvor bei den deutschen Freiwassermeisterschaften am Start gewesen waren, taten sich schwer, sich wieder auf die kurzen Beckendistanzen umzustellen. Maja Lehner verpasste über 200 Meter Schmetterling (2:48,57) mit Rang 4 die Medaillenränge nur knapp. Dinah Schüpferling schwamm mit soliden Auftritten über 100 Meter Rücken und 200 Meter Lagen jeweils auf Rang 10. Leila Jafoui (2004) zeigte ihren besten Auftritt über 100 Meter Brust (1:23,52) auf Rang 8. Pauline Söderholm (2004), die nach längerer krankheitsbedingter Trainingspause erst eine Woche zuvor bei den oberfränkischen Meisterschaften die Qualifikation auf vier Strecken geschafft hatte, überzeugte mit zwei Bestzeiten und Rang 9 über 50 Meter Brust (38,30). pkl