Nico Löffler war mit drei Titeln der erfolgreichste Akteur bei der Tischtennis-Vereinsmeisterschaft des TSV Windheim. An drei Tagen absolvierten insgesamt 40 Spielerinnen und Spieler in der TSV-Arena ein Mammutprogramm. In insgesamt acht Konkurrenzen wurden die Pokale vergeben.
Zunächst maßen sich die Jüngsten der Abteilung an der grünen Platte. Bei den Schülern gewann Emil Wicklein in einem spannenden Finale gegen Jan Löffler. Die Konkurrenz der Mini-Mädchen entschied Milena Trebes für sich. Bei der Jugend belegte Erik Neubauer den dritten Platz hinter Philipp Erhardt. Sieger wurde erstmals Nico Löffler, der außerdem noch das Mixed-Turnier mit Annika Fehn gewann.
Annika wiederum holte ihren zweiten Titel im Mädchen-Doppel zusammen mit Lisa Wachter. Die Einzelkonkurrenz der Mädchen entschied erstmals Leonie Löffler für sich, die Lisa Wachter und Annika Fehn auf die Plätze verwies. Seinen dritten Erfolg bei den Titelkämpfen verbuchte Nico Löffler im Jungen-Doppel zusammen mit Jan Löffler.


Premiere bei den Frauen

Bei den acht Frauen gab es ebenfalls eine Premiere. Anja Backer setzte sich bei einer Niederlage in einem Kopf-an-Kopf-Rennen aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegen Melanie Neubauer durch und gewann erstmals die Vereinsmeisterschaft. Titelverteidigerin Claudia Ruß landete auf Rang 3.
Im Mixed-Wettbewerb der Erwachsenen mit sieben Doppeln setzte sich Melanie Neubauer zusammen mit Luca Löffler in knappen Spielen gegen Melanie Löffler/Benjamin Trebes sowie Claudia Ruß/Thomas Schulz durch.


Favoriten in der Endrunde

Bei den 19 Herren fehlten aus der ersten Mannschaft lediglich Fritz Schröppel und aus der "Zweiten" Andreas Neubauer. Hier wurde in vier Vorrundengruppen um den Einzug in die Endrunde, Platzierungsrunde und Trostrunde gespielt. Es schafften bis auf eine Ausnahme die nach der Rangliste am besten platzierten Spieler den Sprung in die Endrunde. Lediglich Milan Gruber blieb hauchdünn auf der Strecke.
Die Endrunden bestritten Jörg Fehn, Udo Greser, Andreas Trebes, Stefan Schirmer, Matthias Trebes, Patrick Grosch, Armin Raab und Volker Wich. In hochklassigen Spielen gab es die eine oder andere Überraschung.
Der topgesetzte Stefan Schirmer kam mit 4:3 Spielen lediglich auf Rang 4. Volker Wich belegte bei zwei Niederlagen den dritten Platz, und Armin Raab wurde mit ebenfalls zwei Niederlagen, aber dem besseren Satzverhältnis, Vizemeister.
Ungeschlagen blieb dagegen Matthias Trebes, der in der Endrunde nur jeweils einen Satz gegen Raab und gegen Andreas Trebes abgab und somit seinen 13. Vereinsmeistertitel holte. Auf den Plätzen 5 bis 8 folgten Patrick Grosch, Andreas Trebes, Udo Greser und Jörg Fehn. Die Platzierungsrunde gewann Milan Gruber; die Trostrunde entschied Thomas Schulz für sich.
Acht Doppel spielten um den Titel. Im Halbfinale hatten es Stefan Schirmer/Matthias Fröba mit Andreas Trebes/Frank Vetter zu tun. Hier setzten sich Schirmer/Fröba deutlich durch, während im anderen Halbfinale Matthias Trebes/Egbert Ruß gegen Milan Gruber/Thomas Schulz zwei Matchbälle abwehren mussten, um ins Finale zu kommen.
Hier gab es hochklassige Ballwechsel zu sehen. Schließlich setzten sich Stefan Schirmer und Matthias Fröba im Entscheidungssatz durch und trugen sich in dieser Konkurrenz erstmals in die Siegerlisten ein.
Bei der Siegerehrung im TSV-Sportheim zeichnete Abteilungsleiter Matthias Trebes die Sieger und Platzierten aus und bedankte sich bei allen für den reibungslosen Ablauf und das sportliche Fairplay. at