Im Sitzungssaal des Landratsamtes wurden Führungskräfte von Grund- und Mittelschulen der Stadt und des Landkreises Coburg, die zu Beginn des Schuljahres 2019/20 ihren Dienst aufgenommen haben, offiziell in ihre Ämter eingeführt. Zu Rektoren beziehungsweise Schulleitern ernannte Schulamtsdirektor Uwe Dörfer Beate Deuerling (Pestalozzi-Grundschule Coburg und Grundschule Coburg-Creidlitz), Harald Tkaczuk (Hermann-Grosch-Grundschule Weitramsdorf), Monika Gunzenheimer (Heiligkreuz-Mittelschule Coburg), Max Lachner (Grund- und Mittelschule Ebersdorf), Ulrike Neidiger-Pohl (Mittelschule Am Lauterberg in Lautertal), Tanja Schmidt (Oskar-Schramm-Grundschule Itzgrund) und Dirk Pfeufer (Luther-Grundschule Coburg).

Als neue stellvertretende Schulleiter fungieren Katrin Gänslein (Grundschule Rödental-Mitte), Bernd Jungkunz (Grund- und Mittelschule Sonnefeld), Tanja Parys (Pestalozzi-Grundschule Coburg), Armin Ries (Grund- und Mittelschule Untersiemau) sowie Anke Turek (Hermann-Grosch-Grundschule Weitramsdorf).

Ans Staatliche Schulamt Coburg als künftige Schulrätin wurde Ulrike Zettelmeier versetzt, die bislang die Schulleitung in Dörfles-Esbach innehatte.

"Schülerinnen und Schüler benötigen für ihre Entwicklung immer mehr Zeit, Aufmerksamkeit, Unterstützung und Vorbilder vonseiten der Pädagogen", betonte Landrat Sebastian Straubel (CSU/Landvolk) in seiner Laudatio. Im Aufbau befindet sich seiner Darstellung nach im Landkreis die Jugendsozialarbeit. Nach Aussage von Uwe Dörfer läuft der Unterricht allerorts in geregelten Bahnen. Hans Haberzettl