Die Eröffnung des Jufa-Hotels auf der Festung Rosenberg war mit einen großen Familienfest verbunden. Über 28 Zimmer verfügt das Hotel direkt in der Festungsanlage. In zwei weiteren Ausbaustufen kommen weitere Zimmer hinzu. Das Ziel ist ein moderner Hotelkomfort und neu definierte Familienfreundlichkeit inmitten von Burgmauern und Mittelalterflair.

Dafür haben sich die Jufa-Hotels mit insgesamt 60 Häusern in vier Ländern einiges einfallen lassen, sagte Pressesprecher Martin Oman bei der Eröffnung. Der Gründer der Hotelkette, Gerhard Wendel, zeigte sich erfreut über den neuen Standort in Kronach, wobei die ersten Gespräche schon vor zehn Jahren geführt worden waren. "Wir wollen die Festung in Kronach nicht einnehmen, sondern lediglich ein Teil von dieser sein", sagte er. Das Haus direkt in der Festung habe einen besonderen Charme und sei für viele Anlässe bestens geeignet.

Auf die "jung" gebliebene Festung verwies Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein. Die neu geschaffenen Zimmer in der ehemaligen Festungsherberge seien für Familien, Schulklassen, Vereine, Unternehmen und Seminare geeignet. Der Bürgermeister zeigte sich überzeugt, dass man mit dem neuen Hotel einen Aufschwung in der Kreisstadt und darüber hinaus erleben werde. Die Grundlagen wurden im Stadtrat geschaffen und ein neues Nutzungskonzept entwickelt. Die Regierung von Oberfranken habe fachlich und fördertechnisch gute Unterstützung gegeben. Gemeinsam mit weiteren Behörden und Stellen werde der gute Wurf gelingen, zeigte sich Beiergrößlein zuversichtlich.

Die Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz bezeichnete die Festung als eines der bedeutendsten Einzelbauwerke in ganz Bayern. Für die Stadt Kronach als Eigentümer sei das Bauwerk schon lange eine große Herausforderung. In den vergangenen zehn Jahren wurden dort zwölf Millionen Euro investiert, vier Millionen wurden aus Mitteln des Städtebaus zur Verfügung gestellt.

Von der Förderoffensive Nordostbayern konnte sie einen weiteren Förderbescheid in Höhe von 2,1 Millionen Euro an den Kronacher Bürgermeister überreichen.