Für die "überörtliche Ölwehr" hat der Landkreis Haßberge vor knapp 26 Jahren ein Einsatzfahrzeug angeschafft, für das nunmehr ein Ersatz besorgt werden soll. Der Kreisausschuss des Landkreises Haßberge hat gestern die Verwaltung des Landratsamtes damit beauftragt, ein neues Fahrzeug noch im laufenden Jahr zu beschaffen.
Wie Uli Nembach vom Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung dem Kreisauschuss erläuterte, betragen die Kosten für das neue Fahrzeug rund 200 000 brutto. Der alte "Gerätewagen Öl" entspricht laut Nembach "nicht mehr den Anforderungen des neuen Ölwehrkonzeptes der Regierung von Unterfranken". Mit dem neuen Fahrzeug können statt 3,5 Tonnen nun 7,4 Tonnen zugeladen werden, ebenso muss der Lastwagen nach Vorgabe der Regierung Allradantrieb haben. Der Ausschuss stimmte einmütig für die Neubeschaffung des Autos. al