gerold Snater Der neu gestaltete Kinderspielplatz in Altershausen ist eingeweiht worden.

Dass Kinderspielplätze mittlerweile eine teure Angelegenheit sind, das musste auch der Königsberger Stadtteil Altershausen erfahren. Entsprachen bisher die althergebrachten Spielgeräte den Anforderungen der Kinder und ihrer Eltern noch voll und ganz, so führten dann die Überprüfungen durch den Tüv dazu, dass fast alle "alten" Spielgeräte vor zwei Jahren gesperrt und abgebaut werden mussten.

So wusste der Ortssprecher Timo Barthelmes in Altershausen bei der Einweihung des neu gestalteten Kinderspielplatzes an der Haßberghalle zu berichten: "Von heute auf morgen mussten die Spielgeräte abgebaut werden! Es war alles kahl!"

Ein Problem, das auf Königsberg auch bei einigen weiteren Spielplätzen zukam und noch zukommt - und das nicht so schnell wegen fehlender finanzieller Mittel gelöst werden kann.

Bürger halfen mit

So waren in Altershausen zunächst nur Schaukel, Wippe und ein kleines Karussell vorgesehen. Für eine Vergrößerung und die Ausweitung musste deshalb selbst mit angepackt werden. So wurde nicht nur beim Aufstellen neuer Geräte tatkräftig mitgeholfen, es wurde auch durch Aktionen wie das letztjährige "Cool Water Grillen" oder eine durch den Obst- und Gartenbauverein betreute Spendenbox ein beträchtlicher finanzieller Betrag zusammengebracht, der noch durch die Sponsoren Matthias Pfeil, Tobias Hetterich aus Zeil, Hubert und Timo Barthelmes, Natasha Hahn und Steffen Töpfer vermehrt werden konnte. So konnten, zusammen mit der Stadt Königsberg, weitere Spielgeräte angeschafft und aufgestellt werden.

Den Sponsoren sowie Ottmar und Jürgen Ernst vom Obst- und Gartenbauverein Altershausen dankte der Ortssprecher mit einem kleinen Präsent. Dieses gab es auch für Jochen Benkert von der Firma "Bänke Benkert", der die Anlage durch das Aufstellen einer Sitzgruppe bereicherte. Der Dank galt auch der Stadt Königsberg mit Bürgermeister Claus Bittenbrünn, der in seinem kurzen Grußwort Altershausen als ein Dorf mit Zukunft herausstellte. Hier lebe der Gemeinschaftssinn, lobte der Königsberger Bürgermeister.

Die kirchliche Übergabe und der Segen des neuen Kinderspielplatzes lag in den Händen von Pfarrerin Claudia Winterstein. Musikalisch wurde sie von den Kindergottesdienstkindern und dem Posaunenchor Altershausen-Sechsthal begleitet, der nach dem offiziellen Teil zudem beim gemütlichen Teil mit Kaffee und Kuchen aufspielte.