Telefonprobleme, Altersvorsorge, Rundfunkbeitrag - die Fragen, mit denen Verbraucher an die Schweinfurter Verbraucherzentrale im letzten Jahr herantraten, waren vielfältig und betrafen fast jeden Lebensbereich.
1100 Ratsuchende wurden 2016 beraten - in den Bereichen Verbraucherrecht, Finanzen und Versicherungen sowie zum Energiesparen. Außerdem erteilte Stefanie Gold, die Leiterin der Beratungsstelle, 1527 Kurzinformationen und Auskünfte. "Es beschäftigten uns neue Ärgernisse wie Fake-Shops, aber auch alte Maschen wie unerlaubte Telefonwerbung." "Großes Sorgenthema sei erneut die Telekommunikation gewesen", resümiert sie. Neue Entwicklungen ließen sich durch die Digitalisierung der Angebote wahrnehmen. So hätten Fragen zu Streaming-Diensten und zu Rechnungen für Apps zugenommen. Es hätten sich zudem vielfältige datenschutzrechtliche Fragen gestellt.
Nicht nachgelassen hätten bekannte und typische Abzockereien wie Phishing-Mails und Trojaner. Nicht einzudämmen sei auch das Phänomen der Fake-Shops gewesen. Die Betreiber gingen geschickt vor, um Verbraucher auf der Suche nach Schnäppchen in die Falle zu locken. "Sie gestalteten die Schein-Portale so täuschend echt, dass Verbraucher arglos per Vorkasse bestellten", berichtet Gold. Die Kunden erhielten allerdings entweder keine Ware - oder diese war von minderwertiger Qualität.
Aus den Beratungen der Verbraucherzentrale zur Altersvorsorge habe sich laut Gold eine bedenkliche, wenn auch nicht neue Erkenntnis ergeben: Nur wenige der Ratsuchenden verfügten über ein tragfähiges Vorsorgekonzept, das gewährleistet, den gewohnten Lebensstandard im Alter fortführen zu können. Für die Altersvorsorgeberatung kommt ein Finanzexperte von der Verbraucherzentrale in Nürnberg in die Beratungsstelle. Die Beratung verhilft dazu, Ordnung in die privaten Finanzen zu bringen und eine bedarfsgerechte und individuelle Vorsorgestrategie zu erstellen.


Energie-Checks vor Ort

Wie lässt sich Strom und Heizenergie einsparen? Was tun, wenn einem die Heizkostenabrechnung fehlerhaft vorkommt? Welche Dämmung ist sinnvoll? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Fragen wie diese gehörten zu den Schwerpunkten der stationären Energieberatung in der Beratungsstelle. Dagegen wurden bei einem sogenannten Energie-Check Verbraucher zuhause beraten. Das Angebot umfasst Basis-, Gebäude-, Heiz-, Solarwärme- und Detail-Checks. Der Solarwärme-Check wurde neu eingeführt. Ratsuchende können jetzt Beratungstermine auch direkt online buchen unter www.verbraucherzentrale-bayern.de oder am zentralen Termintelefon: 0 89/552 79 40. Die Schweinfurter Beratungsstelle in der Judengasse 10 ist zu erreichen unter Tel. 09721/ 217 17. Die Öffnungs- und Beratungszeiten sind Montag und Mittwoch von 9 bis 13 Uhr, Donnerstag von 13 bis 17 und Freitag nach Terminvereinbarung. kör