Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth-Erlangen hat mit Moritz Bergen einen neuen forstlichen Abteilungsleiter.
Der Leiter der Unteren Forstbehörde, Forstdirektor Peter Pröbstle, begrüßte den 32-jährigen Forstrat Bergen als seinen Stellvertreter am Erlanger Forstamt: "Die forstlichen Herausforderungen im Ballungsraum Nürnberg-Fürth-Erlangen sind groß, doch ich bin überzeugt, dass Sie aufgrund Ihrer fachlichen und emotionalen Kompetenz auch diese Aufgabe hervorragend meistern werden."
Bergen ist sich der besonderen Aufgabe in der Metropolregion bewusst: "Gerade im stadtnahen Bereich ist das Interesse am Wald besonders vielfältig. Ob Erholung, Naturschutz oder Bewirtschaftung, jede Waldfunktion ist für die Bevölkerung von Bedeutung und muss gesichert werden. Das bestmöglich zu vereinen, ist mir persönlich ein großes Anliegen", meinte der Forstrat.


Ein Mittelfranke

Der gebürtige Nürnberger Moritz Bergen studierte Forstwissenschaften an der Georg-August-Universität in Göttingen. Nach der Referendarzeit in Bayern am Forstbetrieb in Ebrach und am Forstamt in Lichtenfels legte er 2015 die Große Forstliche Staatsprüfung ab. Zuletzt war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität München und in der forstlichen Pressearbeit im Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten tätig, bevor er jetzt nach Erlangen wechselte.
Bergen tritt die Nachfolge von Forstdirektor Georg Dumpert an, der im November des vergangenen Jahres zum Leiter der Unteren Forstbehörde in Bayreuth befördert wurde.