Unterstützt durch Spenden von Mitgliedern der Ahorner Tanzsportabteilung und von den Strickdamen vom Bürgerhaus Linde konnte der Feuerwehrverein Ahorn dieser Tage eine neue, einheitliche Schutzkleidung für seine Kindergruppe "Feuerflitzer" anschaffen. Bei den "Feuerflitzern" Ahorn sind zurzeit 20 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren aktiv. Bei den monatlichen Treffen an Samstagnachmittagen (Kontakt: brandschutzerziehung@feuerwehr-ahorn.de) werden sie mit einer Brandschutzerziehung, aber auch mit kleinen Ausflügen und Besichtigungen auf den Dienst in der jeweiligen Jugendfeuerwehr ihres Ortsteiles oder auch in anderen Hilfsorganisationen vorbereitet. Im Mittelpunkt stehen immer gemeinschaftliches Handeln und Hilfsbereitschaft. Unter der Leitung von Sieglinde Müller und Michael Haug werden die Themen rund um den Brandschutz altersgerecht vermittelt. Bei der Gründung der ersten Feuerwehrkindergruppe im Landkreis Coburg im Jahre 2008 mussten viele Hürden gemeistert werden. Heute bestätigt die stetig steigende Zahl der neuen Gruppen, dass in der Gemeinde Ahorn der richtige Weg eingeschlagen wurde.

Haug: Nicht alltäglich

Der Vorsitzende des Ahorner Feuerwehrvereins, Frank Haug, lobte das Engagement der beiden spendablen Gruppen. Es sei nicht alltäglich, dass auf Geburtstagsgeschenke verzichtet oder auch der Erlös eines Weihnachtsmarktes gespendet werde. Gerade diese Unterstützung sei wichtig für die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine. Dies zeuge aber auch davon, dass die Bürger ihre Feuerwehr wertschätzten, sagte Haug und dankte allen Spendern. gb