Mit dem Prüfungstag ist die Grundausbildung Sanität für die "Azubis" beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) in Forchheim abgeschlossen worden. Nach 48 Unterrichtseinheiten über vier Wochenenden wurde das Grundwissen in der erweiterten Ersten Hilfe, Basismaßnahmen im Transport und Grundlagen in der Anatomie und Schemata vermittelt.

Vier Ausbilder stellten sich der Herausforderung, dieses Wissen zu vermitteln und praxisnah vorzustellen. Die neuen Mitglieder legten die Prüfung erfolgreich ab. Insgesamt wurde Wissen in Theorie und Praxis geprüft. Theoretisches Wissen im Aufbau des Blutkreislaufes, aber auch in Rot-Kreuz-Wissen wurde abgenommen.

Anschließen mussten alle Prüflinge durch drei Stationen der praktischen Prüfung. Neben der Herz-Lungen-Wiederbelebung mussten auch Maßnahmen bei internistischen und chirurgischen Notfällen durchgeführt werden. Im Mittelpunkt stand hier neben einer guten Kommunikation im Team auch der korrekte Ablauf, um effizient den Patienten zu behandeln. Die Patienten wurden durch Verletztendarsteller gespielt und mit Unterstützung der realistischen Notfalldarstellung entsprechend geschminkt. Dies dient dazu, dass die Prüflinge sich zwar in einer Prüfung befinden, aber der Sprung zu einem realen Einsatz dann nicht mehr so groß ist. Dadurch können eine gewissen Routine aufgebaut und die verschiedenen Schemata abgehandelt werden.

Nach der Prüfung dürfen die neuen Sanitäter die erfahrenen Kollegen auf den Sanitätsdiensten unterstützen und so Erfahrung sammeln und Routine aufbauen. red