Beim monatlichen Stadtteiltreff im Feuerwehrhaus in Eyrichshof startete man zum sechsten Mal in einen unterhaltsamen, lustigen Faschingsnachmittag. Otto Schmitt begrüßte die Gäste mit einem dreifachen "Eyrichshof Helau", ein Schlachtruf, in den der ganze Saal im Nu lautstark mit einstimmte.
Otto Schmitt machte als "Doktor Alzheimer" auch den Auftakt in der Bütt. Sein gelungener Beitrag "Vergesslichkeit ist die Volkskrankheit Nummer eins" wurde mit reichlich Applaus honoriert. Anschließend zeigte Ingrid Herold einen Videofilm vom Faschingsnachmittag 2015, den sie mit einer Vielzahl von technischen Tricks und Effekten perfekt aufbereitet hatte. Für ihren Beitrag erntete auch sie lang anhaltenden Beifall.
Mit dem Beitrag "Jetzt bin ich ein Model von Welt" ging Inge Huyer als Nächste in die Bütt und sorgte mit ihrem pointierten Auftritt für manche Lachsalve im Saal.


Masken prämiert

Ein Höhepunkt des Nachmittags war die Maskenprämierung, wobei der Jury die Wahl recht schwerfiel. Die schönsten Masken wurden mit netten Preisen bedacht. Alle Mitwirkenden erhielten den neu gestalteten Eyrichshöfer Faschingsorden. "Die Besucher", so Otto Schmitts Fazit, "hatten einen unterhaltsamen, lustigen Faschingsnachmittag und freuen sich schon auf weitere Aktivitäten beim Stadtteiltreff". red