Abschied und Neuanfang liegen im Leben häufig nahe beieinander. So auch im Seniorenzentrum Waldenfels in Bad Brückenau. Anfang Oktober verabschiedete sich Kerstin Stumpff-Griebel, die bisherige Heimleiterin der Einrichtung, in die Babypause. Quasi zeitgleich ergab sich daraus für Sibel Linz eine neue Herausforderung: Sie übernahm die Stelle zum 1.10.2018.

Linz wechselte nach ihrer Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in Fürth bereits in den späten 90er Jahren nach Bad Kissingen, wo sie auch ihr privates Glück fand. Nach Weiterbildungen zur Stations- und Pflegedienstleitung war sie für die Bad Kissinger Heiligenfeld-Kliniken tätig. Ab 2010 stand Sibel Linz als stellvertretende Pflegedirektorin für insgesamt acht Kliniken in der Verantwortung. In den darauffolgenden Jahren absolvierte sie berufsbegleitend das Pflegemanagement-Studium, das sie 2016 als Dipl.-Pflegewirtin (FH) abschloss.

Ihr Weg führte die Ehefrau und Mutter zweier Kinder im 2017 als Einrichtungsleitung nach Hochheim am Main und nun wieder zurück in den Landkreis Bad Kissingen. "Das Jobangebot kam genau zur richtigen Zeit", berichtet die gebürtige Nürnbergerin Sibel Linz. Da ihre Tochter im März 2018 auf die Welt kam, orientiert sich die 40-Jährige jetzt auch beruflich wieder in das Umfeld ihrer Familie.

Bereits beim ersten Aufeinandertreffen mit Marco Schäfer, ihrem späteren Chef, dem Stiftungsvorstand der Carl-von-Heß'schen Sozialstiftung aus Hammelburg, war sie von der wertschätzenden Philosophie der Stiftung und ihm als Führungskraft begeistert. "Der wertschätzende Umgang mit den Mitarbeitern, nicht nur auf dem Papier, hat mich fasziniert. Ich freue mich sehr darüber, dass meine Philosophie: 'Man kann Menschen nur dann gut führen kann, wenn man selbst Mensch bleibt', in der Stiftung wiederzufinden ist! Wirtschaftlichkeit und Menschlichkeit können auch Hand in Hand gehen", resümiert die Bad Kissingerin über ihren ersten Eindruck und ihre Motivation. "Ich bin hier rein und dachte: Ja, hier kannst du ankommen. Was mich so beeindruckt hat, waren die Mitarbeiter. Alle haben gegrüßt und waren so unglaublich freundlich und offen." Allerdings sei Arbeitszeit auch Lebenszeit. "Mir ist es wichtig, dass ein Gleichgewicht entsteht: Bewohner sollen sich in ihrem Zuhause und Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen", findet die Mittelfränkin.

Dass Sibel Linz die Mitarbeiter und Bewohner sowie der direkte Kontakt zu beiden gleichermaßen wichtig sind, möchte sie direkt unter Beweis stellen. Am Montag, 19. November, lädt sie zwischen 10 und 18 Uhr interessierte Pflegekräfte zu einem Job-Speed-Dating ins Seniorenzentrum Waldenfels in der Ernst-Putz-Straße 4B in Bad Brückenau ein. Infos unter www.vonhess-stiftung.de/wirgebengas oder www.seniorenzentrum-waldenfels.de sowie unter Tel.: 09741/910 60. red