Der noch junge Gartenbauverein Neida feiert im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Zu diesem runden Geburtstag soll der Ort sich besonders schön darstellen.
Das Sauberhalten der Gräben und des Spielplatzes, das Rasenpflegen und die Dorfmitte mit dem Brunnen werden das ganze Jahr über von den Mitgliedern gepflegt. Eine neue Ruhebank soll den Brunnenplatz verschönern und zum Verweilen einladen.
Bei der Hauptversammlung in der Gastwirtschaft Renner blickte Vorsitzende Renate Hofmann auf das vergangene Jahr zurück, das hauptsächlich von der Feier zum 700-jährigen Bestehen des Dorfes Neida geprägt war. Sie sprach von einem ganz besonderen Fest, denn alle Dorfbewohner wurden als Dankeschön für ihren jährlichen Einsatz mit Essen und Trinken verwöhnt. Ein Partyservice übernahm die üppige Bewirtung. Sie mussten also einmal nicht arbeiten wie sonst bei der Italienischen Nacht und dem Dorffest. Die Jugend veranstaltete zum ersten Mal einen Discoabend mit viel Erfolg.
50 Mitglieder zählt der Gartenbauverein, wobei sich viele ehrenamtlich für den Ort zusammen mit dem Sängerkranz und der Feuerwehr einsetzen. Ein Hingucker ist jedes Jahr der Adventskranz auf dem Brunnen, die Verwandlung des Backhauses in ein Märchenhaus und der daneben stehende große Christbaum mit Beleuchtung. Am dritten Advent treffen sich die Bürger zu einer Weihnachtsfeier am Backhaus und das neue Jahr beginnt mit einem Umtrunk in der Silvesternacht. Zum Osterfest und in den Sommermonaten schmücken blühende Blumenkästen den Brunnen, die von Erika Herzer gepflegt werden.
Ein ganz besonderes Dankeschön richtete Renate Hofmann an Willi Posekardt. 30 Jahre brachte er sich als Vorsitzender des Gesangvereins mit in das Dorfgeschehen ein. Er zog sich Anfang des Jahres aus der Verantwortung zurück.
Aus der Vorstandschaft schieden die Schriftführerin Bettina Byczok und die Beisitzer Matthias Byczok und Frank Pietsch aus. Sie erhielten ein Dankeschön für ihre langjährige Mitarbeit. Die Grüße der Gemeinde Meeder überbrachte Ortssprecher Hans-Jürgen Meiller. Die Beibehaltung des traditionellen Grabenfegens am Tag vor Himmelfahrt (9. Mai) liegt ihm besonders am Herzen. Er lud zur Mithilfe bei den anstehenden Arbeiten wie Unkrautjäten, Heckenschneiden und die Säuberung der Sulz ein. Am Abend werden die Helfer mit Bratwürsten und Getränken belohnt.
Als Vorausschau gab die Vorsitzende einige feste Termine bekannt: 1. Mai "Brunnenfest" in Beuerfeld, 5. Mai "Meedertag", 9. Mai Grabenfegen, 28. Juli "Italienische Nacht", 29. Juli Dorffest, 16. Dezember Adventsfeier am Brunnen sowie einige Termine vom Kreisverband Coburg.
Die Neuwahlen brachten schließlich folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzende Renate Hofmann, Stellvertreterin Steffi Meiller (neu), Schriftführerin Petra Roos (neu), Kassiererin Carola Reißenweber, Beisitzer Ilona Schelhorn, Steffani Ehrlicher, Heike Karl, Anja Wolf, Sabine Thauer und Chris Jäger, Kassenprüfer Bettina Byczok und Christa Leopold. kagü