Sechs Vereine kämpften beim Finaltag der oberfränkischen Jüngstenmeisterschaft, die beim TC Am Lerchenbühl Bayreuth stattfand, um die Bezirkstitel. Die Titel gingen an den MTV Bamberg (Altersklasse U10), den TC Hallstadt (U9) und den TC WR Coburg (U8).
In der Altersklasse U10 wurde der MTV Bamberg gegen den TC Rot-Weiß Bayreuth von Anfang an seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits nach der Motorik stand es 7:1 für die Domstädter. In den Einzeln bauten Laurenz Schröbel gegen Korbinian Greim, Philipp Koch gegen Max Schneider und Moritz Strodtbeck gegen Adrian Lindenberger mit Zwei-Satz-Siegen die Führung aus. Valentino Schmutzler und Johannes Hoos trennten sich 1:1 in Sätzen. Die bedeutungslosen Doppel endeten mit 2:2. Somit siegte Bamberg mit 24:8. Knapper ging es da schon in der Altersklasse U9 zwischen dem TC Hallstadt und dem TSV Himmelkron zu. Mit einer 5:3-Führung ging Hallstadt in die Einzel. Dort sorgten Michael Dlustus gegen Mia Müller, Daniel Dlustus gegen Michael Schindler und Niklas Müller gegen Franziska Huber mit Zwei-Satz-Erfolgen für die Vorentscheidung. Die Niederlage von Marc Dietz gegen Mats Brückner war damit ohne Bedeutung. Ein 2:2 in den Doppeln besiegelte den Endstand von 13:7 für den TC Hallstadt.
Den Grundstein für den 11:5-Erfolg legten die Akteure des TC WR Coburg in der Altersklasse U8 bereits in der Motorik. Sie gewannen diese mit 7:3 gegen den TC Münchberg. Weil die Einzel zwischen Daniel Roos und Benjamin Schmidt sowie zwischen Nils Schlüter und Kilian Held jeweils unentschieden endeten, war der Coburger Erfolg perfekt. Das abschließende Doppel entschieden Daniel Roos und Oskar Hepp gegen Benjamin Schmidt und Kilian Held mit 5:3, 5:4 für sich. ct