Nach dreijährigem Anlauf haben sie es geschafft: Die 2. Mannschaft der Tennis-Herren 65 vom TSV Ebermannstadt um Mannschaftsführer Eberhard Decker wurde Meister in ihrer Kreisklassen-Gruppe in Mittelfranken. Sieben Mannschaften gingen in der Liga an den Start. Kommende Saison spielen die 65er dann in der Bezirksklasse.
Die Saison hatte erfolgreich mit einem 5:1-Sieg gegen die SpVgg Jahn Forchheim begonnen. Nach vier Spielen ohne Niederlage mit einem Unentschieden gegen den Zweitplatzierten TSV Ansbach war die Mannschaft an der Tabellenspitze angekommen.
Im fünften Spiel gegen den SC Eltersdorf gab es wiederum einen klaren 5:1-Sieg. Nun fehlte nur noch ein Matchpunkt, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Dieser sollte auswärts beim SV Langensendelbach geholt werden. Der SV trat in stärkster Besetzung an und holte sich prompt alle vier Einzel. Die Doppel sollten dann die Entscheidung bringen: Decker und Doppelpartner Konrad Striegel gewannen ihre Partie mit 6:0, 6:3 und holten somit den so dringend benötigten Matchpunkt.
Zwar mussten Simon Huberth/Wilfried Purwins trotz 1:0-Satzführung verletzungsbedingt aufgeben, der Titel war trotz der 1:5-Niederlage aber in trockenen Tüchern. Sowohl Huberth wie auch Decker absolvierten alle sechs Saisonspiele und kamen jeweils auf eine Bilanz von 8:2 Matchpunkten.
Die Meisterschaft der zweiten 65er-Mannschaft war auch eine Fortsetzung der Erfolge der ersten Mannschaft, die in den vergangenen zwei Jahren jeweils Meister ihrer Gruppe wurde. red