Ein Schüler des Förderzentrums Glockenbergschule Neustadt schaffte am Ende seiner Schulzeit den Mittelschul-Abschluss, den erfolgreichen Abschluss im Bildungsgang Lernen schafften sieben Schülerinnen und Schüler. Mit einer eindrucksvollen Feier wurden die Abschlussschüler entlassen.
"Ich freue mich mit euch, dass ihr es nun geschafft habt und an eurem letzten Schultag angelangt seid, an dem ihr eure Abschlusszeugnisse erhaltet", betonte Rektor Manfred Bergmann bei der Entlassfeier am Förderzentrum Glockenbergschule Neustadt. "So viele Jahre miteinander auf dem Weg sein heißt Höhen und Tiefen miteinander durchstehen und auch überwinden, schöne Dinge erleben, aber auch über so manche schwache Phase hinwegkommen."
Viele Schüler kenne er schon von Beginn ihrer Schulzeit an und er konnte deren Entwicklung miterleben. "Das Ende eurer Schulzeit hier an der Glockenbergschule ist gleichzeitig der Anfang eines neuen Weges. Die meisten von euch besuchen ab Herbst das Berufsvorbereitungsjahr." Rektor Bergmann wünschte den Entlassschülern, dass sie mit Hoffnung und Zuversicht an ihr Leben herangehen. "Nach der Schule ist mitten im Leben." Und dieses Leben will gelebt werden.
Unabhängigkeit von den Eltern heiße gleichzeitig auch Eigenverantwortung. Eigenverantwortung muss man auch annehmen wollen. Rektor Bergmann gab deshalb eine Weisheit mit auf den Weg, die hoffentlich Türen nach vorne öffne: "Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe. Wer etwas erreichen will, sucht Wege." So hoffe er doch sehr für die Entlassschüler, dass diese immer die richtigen Wege beschreiten und nicht von ihnen abkommen, egal wie steinig sie auch manchmal sind.
Die gemeinsame Abschlussfahrt mit den Neuntklässlern nach Hamburg nahm Klassenlehrerin Steffi Hacker zum Anlass, die Schulzeit der Entlassschüler in seiner Rede mit einer Schifffahrt zu vergleichen. Einige gingen gleich bei der Glockenberg-Mannschaft an Bord, andere heuerten zuerst bei anderen Mannschaften an und kamen später dazu. Die Lerninhalte bestanden zunächst aus Lesen, Schreiben, Rechnen lernen. Manch einer musste bei Sportlehrerin Annerose Höhn auch das Schwimmen lernen und ging trotzdem bei der einen oder anderen Probe oder späteren Prüfung baden. "Später in der Mittel- und Oberstufe lerntet ihr Kochen nach Rezept, auch Kartoffeln schälen, zeichnen, berechnen, planen, präsentieren und nicht zuletzt sich im Großstadtdschungel der Hansestadt Hamburg zu orientieren."
"Wir alle haben eines gemeinsam: Wir durften hier am Glockenberg die Schule besuchen. Wir haben alle viel erlebt. Alle Lehrer und Lehrerinnen brauchten Geduld und wir haben sicher oft viele Nerven gekostet", stellten die Entlassschüler in ihrer Abschlussrede fest. Ein besonderer Dank galt allen Lehrkräften, insbesondere Klassenlehrerin Steffi Hacker.