Einmal im Jahr treffen sich die vier Ortswehren der Marktgemeinde Wirsberg zu einer gemeinsamen Übung, um die Zusammenarbeit weiter zu optimieren. Die Alarmierung erfolgte um 16.55 Uhr über die Integrierte Leitstelle in Bayreuth. Angenommen wurde ein Brand in einem Waldstück in der Nähe eines Pferdehofs in Cottenau. Es war ein ähnliches Szenario wie bei dem Flächenbrand im Sommer in der Marktgemeinde Presseck.

Zuständig für die Übung war Kommandant Sebastian Thoma von der Feuerwehr Cottenau. Neben den Cottenauern waren noch die Aktiven aus Wirsberg, Weißenbach/Osserich und Neufang angerückt.

Die BRK-Bereitschaft Neuenmarkt-Wirsberg kümmerte sich mit dem Helfer vor Ort und der schnellen Einsatzgruppe um die medizinische Erstbetreuung der Verletzten.

60 Höhenmeter überwunden

Es galt, eine Wasserförderstrecke vom Kupferberger Stadtteil Schmölz mit einer Länge von 630 Metern in Richtung Cottenau aufzubauen. Dabei musste ein Höhenunterschied von fast 60 Metern überwunden werden. Auch der Ausfall von Motorpumpen wurde in die Übung integriert.

Um 17.24 konnte der Befehl "Wasser marsch" gegeben und das Übungsobjekt mit drei C-Rohren bekämpft werden. Zur Manöverkritik traf man sich im Feuerwehrgerätehaus Cottenau. Kommandant Sebastian Thoma zeigte sich mit dem Verlauf zufrieden. Das BRK sorgte nach der Übung für ein warmes Essen. Vorsitzender Jochen Trier würdigte das ehrenamtliche Engagement aller Teilnehmer und dankte auch der Marktgemeinde Wirsberg, die die Kosten für die Verpflegung übernommen hatte. Rei.