Wie wichtig der Musikverein für das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Mainroth und Burgkunstadt ist, wurde bei der Jahresversammlung von Kirchenpfleger Karl-Heinz Kohles betont.

Viel Lob gab es besonders für die Jugendabteilung des Musikvereins bei der Jahreshauptversammlung. Die Qualität habe sich erhöht, die Jugend seit in den letzten Jahren einen tollen Weg gegangen. "Etliche haben sich jetzt schon als absolute Leistungsträger der Kapelle etabliert", sagte Dirigent Georg Herrmann. Der 19-jährige Trompeter Nicolai Graß hat nicht nur das D3-Abzeichen in Gold beim Leistungskurs des Nordbayrischen Musikbundes erreicht, als stellvertretender Dirigent habe er auch die Hälfte aller Auftritte geleitet. Dass er bei der Weismainer Blasmusik mit dem Flügelhorn oft dabei ist und dort auch viel für die Kontaktpflege tut - was im gegenseitigen Austausch von Musikern sehr wichtig sei - spreche für sich. Nicht anders sei es bei der nur etwas älteren Klarinettistin Sonja Kröner. Sie leistet sehr viel Arbeit in der Weiterbildung der Flöten und Klarinetten, leitet Proben und ist eine feste Kraft im Kreisorchester Lichtenfels. Doch auch die anderen Jugendlichen zögen mit: Nora und Simon Schmitt haben die Leistungsprüfung in Bronze abgelegt. Mit Jonas Trapper steht der nächste Kandidat für Gold bereit, und auch sonst sind für das nächste Jahr Jugendliche für die Leistungsabzeichen gemeldet.

Junge Musiker fehlen

Bei aller Freude darüber fehlten in der Altersstruktur zwischen 25 und 50 Jahren Musiker. Zu erwartende Studiengänge, Auslandsaufenthalte und berufliche Tätigkeiten machten das Ganze personalmäßig nicht leichter. Jedoch mache die Jugend berechtigte Hoffnung auf die Zukunft. Das Konzert war ein sehr guter Erfolg und auch größere Auftritte wie beim Fest der Feuerwehr seien prima gemeistert worden.

Vorsitzender Markus Tröbs berichtete, dass der Musikverein 136 Mitglieder hat. Viel Beifall erhielten die Musiker bei 18 Auftritten, auf die sie sich mit 39 Proben vorbereitet hatten. Die Kapelle hat 21 Musiker. Des Weiteren waren 47 Termine zu erledigen.

Das "Musikfestla" war wirtschaftlich ein guter Erfolg. Höhepunkt waren die Hochzeit von Patrick Götz und das Konzert in der Pfarrkirche St. Michael. Dieses Konzertformat wurde sehr gut von Musikern und Gästen aufgenommen.

Ein trauriger Anlass war die Beerdigung des langjährigen Vorsitzenden und Ehrenmitglieds Karl-Heinz Walter. Der Dank von Markus Tröbs galt allen Musikern, die die Mainrother Kapelle immer wieder unterstützen, ebenso allen, die sich im vergangen Jahr für den Verein eingesetzt haben.

Der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Horst Sünkel, bezeichnete es als sehr gut, wenn sich Jugendliche fundamentales Wissen aneignen und das wie in Mainroth im Verein weitergeben. Er war der Meinung, dass Musiker, die sich so weitergebildet haben, bessere Auszeichnungen ihrer Kommune verdient hätten.

Erfreulich viele Frauen

Zweite Bürgermeisterin Ulrike Koch bezeichnete den Musikverein Mainroth als Aushängeschild für die Stadt Burgkunstadt. Auch sei es gut, dass sich viele Frauen im Vorstand engagieren würden.

Schön wäre es, wenn sich die Bevölkerung noch mehr ehrenamtlich in Vereinen einsetzen würde, das gelte jedoch für ganz Burgkunstadt.

Bei der Vorstandswahl wurden alle Ämter wieder besetzt. Vorsitzender bleibt Markus Tröbs, Zweite Vorsitzende ist Maria Herzog, Schatzmeisterin Claudia Kern, Schriftführerin Sonja Kröner, Zweiter Schriftführer Patrick Götz und Zweiter Schatzmeister Erwin Erhardt.

Beiräte sind Martina Seuberling, Hans Herrmann und Lorenz Götz. Zu Kassenrevisoren wurden per Akklamation Karl-Heinz Kohles und Roland Dietz bestimmt. Roland Dietz