Der Musik- und Gesangverein Unterstürmig feierte in der Kirchweihwoche sein 25. Gründungsjubiläum. Eröffnet wurden die Feierlichkeiten mit dem Einmarsch der kleinsten Musiker, dem "Musikgarten", aus der musikalischen Früherziehung des Vereins.

Sie bekamen tosenden Applaus, als sie mit ihren Instrumenten durch die Bankreihen auf die Bühne zogen. "Bei uns werden die Kinder schon mit dem Notenbuch in der Hand geboren", merkte der Vorsitzende Alfred Huber scherzhaft an.

Um die Wurzeln des heutigen Musik- und Gesangverein Unterstürmig zu finden, muss man weiter als 25 Jahre in die Vergangenheit zurückblicken. Bereits 1925 gab es in Unterstürmig erstmals einen Gesangverein. Er war bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs aktiv und wurde wegen der Einberufung der Männer aus Unterstürmig zum Kriegseinsatz 1939 nicht fortgeführt. Erst nach Kriegsende, 1958, war er dann wieder aktiv.

1993 kam die entscheidende Wende: Einige Unterstürmiger Bürger und eingeheiratete Ehemänner waren zwar keine Sänger, dafür aber leidenschaftliche Musiker, die bereits seit ihrer Kindheit Musik spielten, und andere hatten vor vielen Jahren das Musikspielen eingestellt. So ergab es sich, dass aus einem "Gartenzaungespräch" 1992 eine Musikkapelle gegründet wurde, um die kirchlichen und kulturellen Angelegenheiten musikalisch zu begleiten. Aus dem ehemaligen Gesangverein wurde dann 1993 ein Musik- und Gesangverein. Seit Mai 2010 ist der Verein in seinem neuen Musikheim und hat seine musikalischen Ziele immer wieder neu ausgerichtet, was zum heutigen Zeitpunkt mit 25 aktiven Musikern realisiert wird.

Zum Jubiläum gab es am Festabend Ehrungen für verdiente Mitglieder. Martin Saffer, Bernd Schwarzmann und Winfried Näther spielen seit der Gründung im Musikverein und wurden für 25 Jahre aktives Musizieren ausgezeichnet. Sie waren schon bei der Geburtsstunde des Musikvereins mit dabei. Martin Saffer ist zudem schon 40 Jahre Schriftführer des Vereins.

Eine ganz besondere Würdigung seiner Arbeit gab es für Alfred Huber: Seit zehn Jahren leitet er als Dirigent die Musikertruppe, ist seit 25 Jahren Vorsitzender und seit 50 Jahren aktiver Musiker. Dafür gab es eine Ehrenurkunde des Nordbayerischen Musikbundes.

Im Festzelt hatte der Vorsitzende eine Reihe von Ehrengästen begrüßt, darunter den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden des Nordbayerischen Musikbundes, Georg Schirner, die Kreisvorsitzende Claudia Heim sowie den Dritten Eggolsheimer Bürgermeister Günter Honeck (BBG) und Landtagsabgeordneten Michael Hofmann (CSU).