Ein Konzert der "Ursprung-Buam" aus Österreich findet am Freitag, 10. November, in der Jahnhalle Forchheim statt. Beginn ist um 20.30 Uhr.
Die Zillertaler Musiker wollen laut Pressemitteilung in eine Welt voller prickelnder Gefühle entführen und gleichzeitig ihre heimische Lebensart feiern. Denn - so ihr Selbstverständnis - nirgendwo sonst seien die Burschen charmanter, eigenwilliger und kerniger als im Tiroler Land.
Und aus diesem Grund treffe sich dort nicht nur im Winter die ganze Welt, um etwa beim Skifahren und Après-Ski ein bisschen von dieser Lebensfreude einfangen zu können. Genau darum geht es in dem gleichnamigen Titellied "C'est la vie": Was kann passieren, wenn ein Tiroler Skilehrer auf eine süße Französin trifft und die Gefühle schnell ihre ganz eigene Sprache
finden? "Glück auf Zeit. Ein kleiner Flirt, ein bisserl Sehnsucht und im Gepäck für die Heimreise jede Menge Abschiedsschmerz, ein Servus, mach's guat, bis zum nächsten Jahr", erklärt Martin Brugger schmunzelnd, dem die Geschichte eingefallen ist.
Die drei Tiroler Musikanten wollen im 23. Jahr ihres Schaffens die Bandbreite menschlicher, allzumenschlicher Themen präsentieren. Wer kennt das nicht?, fragen sie: Große Vorsätze, mit feierlichem Schwur vor Zeugen ausgesprochen und mit den besten Absichten begonnen - und dann droht doch erneut das klägliche Scheitern. Das Lied "Ab morgen" soll dabei helfen, dass alle etwas nachsichtiger mit hochgesteckten Zielen umgehen.
Besonders gefühlvoll soll es werden bei den Stücken "Sommerreif" und "Lebewohl, Lebewohl", das Erinnerungen an bewegende Abschiede beschwört. Freunde originaler Volksmusik dürfen sich auf ein Schmankerl freuen. Martin mit der Geige, sein Bruder Andreas mit der Steirischen und ihr Cousin Manfred auf seiner Harfe sorgen für die Melodien. Die Stücke der Ursprung-Buam "sind musikalisch tief verwurzelt im Brauchtum ihrer Heimat", heißt es im Pressetext. Deshalb dürfen auch Jodler nicht im Repertoire fehlen. Vom Almlied über Stubenmusik bis hin zur Bayrisch-Polka gibt es alle traditionellen alpinen Volksmusik-Elemente zu hören. Eintrittskarten gibt es in den FT-Geschäftsstellen/Servicepoints sowie unter www.tickets.infranken.de. red