Der Bayerische Hallenmeister 2016 heißt FC Sand. Der Bayernligist musste aber im Wettbewerb nach Futsal-Regeln um den Finalerfolg zittern, besiegte den Kreisligisten FC Penzberg nach torlosen 15 Minuten erst im Sechs-Meter-Schießen mit 10:9. Am Schluss entschieden die Torleute. Der Penzberger Schlussmann Kevin Rehmann vergab, sein Gegenüber Dominik Biemer traf zum 10:9-Endstand. Damit wurde Sand erstmals in der Vereinsgeschichte Bayerscher Hallenmeister. Der VfL Frohnlach wurde in der Vorrunde nur Dritter und verpasste das Halbfinale. Rebhan war mit zwei Treffern erfolgreichster Torschütze der Mannschaft vobn Trainer Oliver Müller, die sich insgesamt gut verkaufte.
In der Gruppe A holte sich der Bayernligist Platz eins, musste aber in jedem Vorrundenspiel einen Gegentreffer hinnehmen. Zweiter wurde vor den Frohnlachern das hoch eingeschätzte Team Jahn Regensburg Futsal.
In der Gruppe B blieb der Favorit Dergahspor Nürnberg auf der Strecke, auch wegen einer roten Karte gegen Keeper Memet Bechloul wegen Handspieles außerhalb des Strafraumes. So setzte sich der FC Penzberg im letzten Spiel an die Tabellenspitze noch vor dem VfL Frohnlach und den starken Schwaben-Vertreter DJK SV Ost Memmingen.
Die Ergebnisse, Gruppe A: Passau - Regensburg Futsal 0:1; Frohnlach - Sand 1:1; Frohnlach - Regensburg Futsal 2:3; Sand - Passau 2:1; Regensburg Futsal - Sand 1:3; Passau - Frohnlach 0:2. - Gruppe B: Dergahspor - Pfreimd 2:1; Penzberg - Memmingen 2:2; Dergahspor - Memmingen 2:6; Pfreimd - Penzberg 2:4; Memmingen - Pfreimd 1:1; Penzberg - Dergahspor 3:1.
Halbfinale: Sand - Memmingen 1:0; Penzberg - Regensburg Futsal 2:0.
Finale 2016: Sand - Penzberg 10:9 (0:0) n.S. ct