Auch heuer lädt der Ökumene-Seelsorgebereich Unteres Haßlachtal zu Alltagsexerzitien ein. Der Infoabend dazu findet am heutigen Dienstag um 20 Uhr im Gemeinschaftsraum Haßlach statt.
"Getröstet leben" lautet der Titel der ökumenischen Alltagsexerzitien für die Fastenzeit, die die Diözesanstelle Berufe der Kirche und das Referat Spiritualität im Erzbistum Bamberg sowie der evangelischen Kirchenkreis Bayreuth erstellt haben. Das Vorbereitungsteam hat sich von der Jahreslosung 2016 inspirieren lassen: "Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet" (Jes. 66,13).
Die fünfwöchigen Alltagsexerzitien laden ein, beim gemeinsamen Beten, dem Austausch und der Meditation die Ökumene von innen her weiter zu stärken. Jede Woche steht unter einer bestimmten Überschrift, beinhaltet fünf Tagesimpulse für die Einzelbesinnung und bietet Platz für einen persönlichen Wochenrückblick.
In Gebeten, Texten, Liedern und Stille finden die Teilnehmer neue Anregungen, über Gott in ihrem Leben nachzudenken und mit ihm in Kontakt zu kommen. Die Gläubigen nehmen sich täglich eine halbe Stunde Zeit für Gebet und Betrachtung. Einmal in der Woche treffen sie sich dann in ihrer Exerzitiengruppe zum Austausch mit anderen, um ihre Erfahrungen zu vertiefen. Den Abschluss bildet ein Gruppengottesdienst.
Infos über Exerzitiengruppen in der Nähe gibt es in den Kirchen- und Pfarrgemeinden. Im Internet sind gemeldete Gruppen im Erzbistum Bamberg unter www.berufe-der-kirche-bamberg.de/index.php/gruppen abrufbar. Im Dekanatsbezirk Kronach-Ludwigsstadt sind das bislang Burggrub/Stockheim, Burkersdorf, Pressig-Rothenkirchen, Schmölz, Tettau und Unterrodach.
Die Blinden- und Sehbehindertenseelsorge der Erzdiözese Bamberg bietet die Alltagsexerzitien auch als Hörbuch an. Mehr Informationen gibt es unter www.oekumenische-alltagsexerzitien.de. hs