Am Donnerstagabend war eine Streife der Verkehrspolizei Feucht wegen einer Einsatzfahrt mit Blaulicht auf der A 9 Richtung Berlin unterwegs. Ein vorausfahrender Motorradfahrer bemerkte das Streifenfahrzeug und beschleunigte. Als er die Autobahn an der Anschlussstelle Schnaittach verlassen wollte, musste er stark abbremsen. Dabei verbremste er sich, verlor er die Kontrolle über seine Honda und stürzte.
Bei dem Sturz verletzte sich der Zweiradfahrer nicht schwerer. Am Motorrad entstand Totalschaden, der auf 3500 Euro geschätzt wird. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 40-jährige Sachse nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Zudem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.
In der irrtümlichen Annahme, die Polizei wolle ihn kontrollieren, hatte er versucht zu flüchten und dabei zu viel riskiert. Der amtsbekannte Motorradfahrer wurde zur Dienststelle gebracht und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Seine Verletzung an der Schulter wollte er nicht weiter ärztlich behandeln lassen.
Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis. pol